Topographia Superioris Saxoniae: Moska

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Moska (heute: Bad Muskau)
<<<Vorheriger
Mitweide
Nächster>>>
Motzschen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 138.
Wikisource-logo.png Muskau in Wikisource
Wikipedia-logo.png Bad Muskau in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[138]
Moska / Mosqua, Moskau.

Ein Stättlein / vnd Herschafft / der Burggraffen / vnnd Herren von Donau / oder Donna / zwischen den beeden Landschafften / Ober- vnnd Nider-Laußnitz gelegen; wiewol Nehel Moskau / in Exegesi Lusatiae, p. 284. zur Nidern-Laußnitz rechnet; auch der Autor deß 4. Tomi Theatri Europaei fol. 920. b. es in Nider-Laußnitz setzet; dahin der Schwedisch General Feld-Marschall Torstensohn Anno 1642. kommen ist.