Topographia Superioris Saxoniae: Sachsenburg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Sachsenburg
<<<Vorheriger
Rudelstat
Nächster>>>
Salburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 161.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Sachsenburg (Oldisleben) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[161]
Sachsenburg.

An der Vnstrut in Thüringen / vnnd ein Meyl wegs von Kindelbrück gelegen / soll ein Flecken / sampt einem alten Schloß / seyn / darzu ein ansehenlich Ampt gehörig: deßwegen / vnd anderer 3. Aempter halber / als Winda / Arnshaug / vnnd Ziegenrück / der Herr Churfürst zu Sachsen dem Reich Monatlich 5. Reuter vnd 20. zu Fuß absonderlich zurichten haben solle. Es liegt nahend bey Sachsenburg das Closter Oldersleben / oder Oldißleben so jetzt auch für Chur-Sächsisch gehalten wird. Siehe oben Reinhartsbrunn. In Meissen / vnd desselben Ertzgeburgischen Craysse / an der Ztschopa / liegt auch ein Sachsenburg / zwischen Hänichen vnd Orderen / so ein Chur-Sächsisch Cammergut genennt wird.