Topographia Superioris Saxoniae: Salfeld

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Salfeld (heute: Saalfeld/Saale)
<<<Vorheriger
Salburg
Nächster>>>
Saltza
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 162.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Saalfeld/Saale in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[162]
Salfeld.

Ein Stättlein an der Sala / in Thüringen / zwischen Rudelstat / vnnd Gräfenthal / sampt einem Stifft / vnd Ampt / den Hertzogen von Sachsen / Altenburgischer Lini / gehörig. Ist / vor dem jetzigen Krieg / ein lustig wolgebauter Orth gewesen: vnd wird der Abbtey / oder Stiffts / Anschlag / absonderlich gegen dem Reich mit 2. zu Roß / vnd 13. zu Fuß / Monatlichen / von den Hertzogen zu Sachsen / vertretten. Anno 1062. vertrieb der Ertzbischoff zu Cöln die Domherren von Salfeld / vmb ihres bösen vnkeuschen Lebens willen / das sie trieben; satzte dahin Mönche / etc. Die Gewalt hatte er von deß Römischen Königs Henrici wegen / deß Vormund er war / etc. saget die geschriebne Thüringische Chronic Adami Ursini. Zun Zeiten Keyser Othonis IV. vnd Philippi, gewann Landgraff Hermann auß Hessen / Salfeld. Vnd sagt die Braunschweigische Chronic am 178. Blat / daß der Landgraff die Gebäw allhie mit Fewer angesteckt / vnnd alles am Grunde rein abgebrant habe.

Anno 1640. stunde es allhie jammerhafft genug / als die gantze Keyserische Armee allda / vnd vmb das Stättlein herumb / vnd von derselben die Schwedischen auch nicht weit / ein gute Zeit / lagen. Vnd ward das Dorff Saibelsdorff / bey dieser Statt / von den Weymarischen / halb in die Aschen gelegt / daß man deß andern Tags mehr als fünffzig Soldaten halb gebraten in der Aschen gefunden; wie Georg. Engelsüß / im 2. Theyl Weymarischen Feldzugs / p. 145. berichtet. Anno 1642. befand sich der Schwedisch General von Königsmarck / mit seinem Volck / allhie; Vnnd Anno 1646. der Schwedisch General Major Löwenhaupt / da dann mitlerweil dieses Stättlein gantz verderbt wurde; wie in Tom. 4. vnd 5. deß Theatri Europaei, zu lesen.

[T50]
Salfeld (Merian).jpg