Topographia Superioris Saxoniae: Zelle

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Zelle (heute: Kloster Altzella)
<<<Vorheriger
Zeitz
Nächster>>>
Zerbst
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 201.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Kloster Altzella in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[201]
Zelle.

Ein Closter in Meissen / dessen Orts bißweilen in den Historien gedacht wird / weilen daselbst etliche Fürstliche Personen / als Landgraff Friederich zu Döringen / vnd Marggraff zu Meissen / Anno 1349. vnnd Marggraff Friederich zu Landesberg / Landgraff Balthasars Bruder / Anno 1381. vnd andere / begraben worden seyn. Liegt bey Nossen. Siehe oben Roßwangen.