Topographia Westphaliae: Goch

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Goch
<<<Vorheriger
Gladbach
Nächster>>>
Griet
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1647, S. 28.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Goch in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[28]
Goch / Gocha,

Ligt auch am Fluß Neers / vnd im Hertzogthumb Cleve / nicht weit von der Statt Cleve / vnd oberhalb deß vorgedachten Stättleins Gennep. Anno 1599. haben diesen Ort die Spanier besetzt; folgends ihn die Holländer Anno 1614. eingenommen: Vnd da er wider in andere Hände kommen / so ist das Stättlein von ihnen / oder den Staadischen / Anno 1625. den 18. Januarii / früh Morgends erstiegen / vnnd folgends den 21. diß / das Castel / von ihnen / durch Accord / auch erobert worden. Wie wir finden / so ist dieser Ort noch Anno 1640. in ihrem / der Holländer / Gewalt / gewesen.