Truppeneinzug nach dem Manöver

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Hanns von Gumppenberg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Truppeneinzug nach dem Manöver
Untertitel:
aus: Das teutsche Dichterroß, S. 48–49
Herausgeber:
Auflage: 13. und 14. erweiterte Auflage
Entstehungsdatum: 1901
Erscheinungsdatum: 1929
Verlag: Callwey Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Digitalisat auf Commons
Kurzbeschreibung: Parodie auf Theodor Fontane
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[48]

TRUPPENEINZUG NACH DEM MANÖVER

 Wer kommt? wer?
 Sie ziehen daher,
 Sie rücken ein
Durchs Brandenburger Thor herein –

5
Hurra! dreizehn Regimenter,

Lauter Herrgottsakermenter,
Eins zwei, eins zwei, Schritt und Tritt!
Allpreußenherzen marschieren mit.
Hut ab! Hurra ohne End’ –

10
Vivat hoch das Leibregiment!


Füsiliere, Grenadiere,
Kavallerie dann – schöne Thiere!
Leutenants von Itzenplitz
Grüßen mit der Sporenspitz’.

15
Vierundzwanziger, Fünfundzwanziger,

Meckelnburger, Hamburger, Danziger,
Zweiunddreißiger, Dreiunddreißiger –
Vierunddreißiger waren noch fleißiger,
Schwitzten im Sande tapfer und brav,

20
Einen sogar der Hitzschlag traf –

Haben wir’s nicht gestern gelesen?
Aber die Andern, die sind genesen.
– Hunderttausend auf Zehenspitzen
Spähen nach den Itzenplitzen.

25
 Wer kommt? wer?

Achtziger, Neunundneunziger,
Uckermärker –
Die sind noch stärker!
Knoten und Knüppel –

[49]
30
Conferantur: Schanzen von Düppel!

Lösten sich ewig von jeder Sünde
Bei Fohlenkoppel und Angermünde.

Wer kommt jetzt? – ’samster Diener –
Hurra! das sind die Berliner!

35
Werfen die Beine federleicht,

Tragen den Schnurrbart „es ist erreicht“,
Und dazu noch Veilchensträuße –
Schnell den Berlinern eine Weiße!

Was! noch immer wehen die Tücher?

40
Ja freilich! jetzt kommen die Oderbrücher!

Keine Verknatt’rer und Pulververschlemmer,
Lauter treffsichere Eisenhämmer,
Durchgedrückt die Knochen am Knie
Für Preußens Größe, pour la patrie!

45
Und zuletzt? ich habe die Ehre!

Da sind noch die Herren Ingenieure
Zwischen rothen und todten Husaren,
Wumdibumpauken und Kraftfanfaren.
 Halt!!

50
Vor des alten Fritzens Erzgestalt.


Aber der dreht im Sattel sich um:
„Merci, Messieurs! das ist mir zu dumm.“


nach Theodor Fontane