Ueber die Monarchie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
>>>
Autor: Dante Alighieri
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ueber die Monarchie
Untertitel:
aus: Dante Alighieri’s prosaische Schriften, 2. Teil, S. 1–91
Herausgeber: Karl Ludwig Kannegießer
Auflage: {{{AUFLAGE}}}
Entstehungsdatum: ca. 1316
Erscheinungsdatum: 1845
Verlag: F.A. Brockhaus
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer: Karl Ludwig Kannegießer
Originaltitel: De monarchia
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Commons
Kurzbeschreibung: Dantes staatstheoretisches Hauptwerk
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[1]

Ueber die Monarchie.
(De monarchia.)



Vorwort von Wikisource

De Monarchia ist das staatstheoretische Hauptwerk Dantes, das wohl nach dem Tod Kaiser Heinrichs VII. verfasst worden ist (vielleicht 1316), aber doch als Reaktion auf dessen Politik einer Restauratio imperii gesehen werden muss. Kernpunkt ist Dantes Ansicht, dass der Kaiser die Weltherrschaft ausüben müsse, damit die göttliche Ordnung verwirklicht werden kann. Die Monarchia, die in drei Bücher eingeteilt ist, verfasste Dante nach aristotelischen Gesichtspunkten und wandte sich mit dem Inhalt gegen den päpstlichen Herrschaftsanspruch.

Oft als Anachronismus und naive Phantasterei gebrandmarkt, reflektierte das Werk doch die mittelalterlichen Vorstellungen von der Universalmacht des Imperiums.


Aus dem Inhaltsverzeichnis

[V]

Ueber die Monarchie. (De monarchia.)
Ueber die Nothwendigkeit der Monarchie Seite
003
Wie das römische Volk das Amt der Monarchie oder des Kaiserthums mit Recht übernommen habe 027
Auf welche Weise das Amt eines Alleinherrschers oder Kaisers von Gott unmittelbar abhängt 059