Volta’sche Zersetzung von Wasserdampf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Annalen der Physik und Chemie
Band LXIII, Heft 11, Seite 414
(unbekannter Autor)
Volta’sche Zersetzung von Wasserdampf
fertig
<<< >>>


[414]
VII. Volta’sche Zersetzung von Wasserdampf.

Im Laufe einiger Versuche über den Volta’schen Lichtbogen beobachtete Hr. Grove eine beträchtliche und rasche Gasentwicklung, als er diesen Bogen zwischen Zinkspitzen in einer durch Wasser gesperrten Glocke voll Stickgas entstehen ließ. Das entwickelte Gas war Wasserstoff, und fuhr noch fort sich zu entwickeln, lange nachdem die kleine Wassermenge, mit welcher die Zinkspitzen bei Hinführung durch das Wasser benäßt worden, verdunstet war. Wenn Quecksilber statt des Wassers zum Absperren gebraucht ward, stellte sich die Erscheinung nicht ein. Der Wasserstoff scheint also durch Zersetzung des Wasserdampfs gebildet worden zu seyn. (Archiv. de l’electr. T. III p. 169.[WS 1])

Anmerkungen (Wikisource)

  1. A. de la Rive: De l’action chimique d’un seul couple voltaïque et des moyens d’en augmenter la puissance. In: Archives de l’électricité. (1843) Bd. 3, S. 159–172 Internet Archive; vergleiche den Aufsatz Elektrochemischer oder Volta’scher Condensator, und neue Volta’sche Kette über denselben Gegenstand