Was gehts uns an

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Was gehts uns an
Untertitel:
aus: Erotische Volkslieder aus Deutschland, S. 62–64
Herausgeber: Hans Ostwald
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: [1910]
Verlag: Eberhard Frowein
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Princeton-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[62]

Was gehts uns an

Eine Dame ging in Wien spazieren, eins, zwei, drei.
Auf einmal lag sie da auf allen Vieren, eins, zwei, drei.
Man glaubt, der Schlag hat sie getroffen, eins, zwei, drei.

[63]

Daweil ist das Ludervieh a so besoffen, eins, zwei, drei.

5
     :,: Was geht das uns an? Das geht uns gar nichts an,

     Es ist ja bloß die Red’ davon, juhe, juhe :,:

Der Spieler spielet seine Trümpfe,
Und das Mädchen stricket ihre Strümpfe.
Spielt der Spieler einen Trumpf zu wenig

10
Und das Mädchen hat den roten –.

     Was usw.

Der Bauer ackert seinen Acker,
Und das Mädchen steht vor ihm ganz wacker.
Da verläßt der Bauer seinen Pflug

15
Und das Mädchen zeigt ihm ihre –.

     Was usw.

Der Rabe sitzt in seinem Neste,
Und das Mädchen glaubt, sie hat die Beste.
Da verläßt der Rabe seinen Glanz,

20
Und das Mädchen möcht’ den langen, dicken –.

     Was usw.

Der Hase sitzt in seinem Strauche,
Und das Mädchen rübelt an seinem Bauche.
Springt der Hase in den Klee,

25
Und das Mädchen beißen ihre Flöh.

     Was usw.

[64]

Der Schwimmer schwimmet auf dem Wasser,
Und das Mädchen wurde immer blasser;
Da verläßt der Schwimmer seine Ruder,

30
Und das Mädchen läßt sich von ihm –.

     Was usw.

Der Maurer hämmert mit dem Hammer,
Und das Mädchen ist allein in ihrer Kammer.
Braucht der Maurer einen Stein,

35
Und das Mädchen schob ihn selbst –.

     Was usw.

Der Tambour trommelt auf der Trommel,
Und das Mädchen spielt sich mit ihrer Vommel.
Da verliert der Tambour seine Schlägeln,

40
Und das Mädchen läßt sich von ihm –.

     Was usw.

 Geschriebenes Soldatenliederbuch, Linz 1802
 Blümml, Wien.