Wie ich im Dom der Nacht Gebete summe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Charles Baudelaire
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wie ich im Dom der Nacht Gebete summe
Untertitel:
aus: Die Blumen des Bösen. S. 46
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1901
Verlag: Bondi
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Stefan George
Originaltitel: « Je t’adore à l’égal de la voûte nocturne »
Originalsubtitel:
Originalherkunft: Les Fleurs du Mal
Quelle: Google-USA* und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Aus dem Zyklus: Trübsinn und Vergeisterung
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[46]
 XXV

Wie ich im dom der nacht gebete summe:
Gefäss der traurigkeit und grosse stumme!
So flehe ich zu dir · ob du auch fliehst
Und · meiner nächte schmuck · vorüberziehst

5
Um höhnisch noch den abstand auszuweiten ·

Den weg zu blauen unermesslichkeiten.

Ich rücke vor berenne und bestürme.
So stürzt auf einen leichnam das gewürme ..
Und gar · o grausam unversöhnlich tier!

10
In deiner kälte bist du teuer mir.