ADB:Burmeister, Joachim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Burmeister, Joachim“ von Arrey von Dommer, Wilhelm Scherer in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 628–629, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Burmeister,_Joachim&oldid=- (Version vom 15. September 2019, 20:44 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Burnacini, Ludovico
Band 3 (1876), S. 628–629 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Joachim Burmeister in der Wikipedia
GND-Nummer 118665324
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|628|629|Burmeister, Joachim|Arrey von Dommer, Wilhelm Scherer|ADB:Burmeister, Joachim}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=118665324}}    

Burmeister: Mag. Joachim B., gelehrter Musikschriftsteller und Componist, Schulcollege zu Rostock, geb. zu Lüneburg um 1560. Man kennt von ihm: „Synopsis Hypomnematum Mus. poet. ad chorum gubernand. cantumque componend. conscripta ex Isagoge, cujus et idem Autor est“, Rostock 1599, 2 Tafeln. Also ein Auszug aus einem größeren unbekannt gebliebenen Werke desselben Verfassers. „Musica αὐτοσχεδιαστικοῦ, quae per aliquot accessiones in gratiam philomusorum ad Tractat. de Hypomnem. Mus. poet. ejusdem auctoris in unum corpusculum concrevit“, Rostock 1601. Einiges vom Inhalt s. Gerber N. L. „Musica poetica“, Rostock 1606. Fétis’ Biographie nennt noch „Musicae practicae sive artis canendi ratio etc.“, Rostock 1601. Auch [629] sind von ihm gedruckt: „Psalmen D. Mart. Luther’s und anderer, mit Melodien“, Rostock 1601.[1]

Außerdem erschienen 1605 zu Rostock von ihm ein „Χριστὸς πεφασμἐνος, der geoffenbarte Christus, Comödia“ etc., welcher die Osterreise des zwölfjährigen Jesus mit seinen Eltern zu 5 Acten aufschwellt durch allerlei theils komisch sein sollende (plattdeutsch redende Bauern, Prügelscenen), theils lehrhafte Zuthaten. Gebildete aber unpoetische Schulmeisterarbeit; im Vordergrund Interesse für Kindererziehung. – B. war der Sohn des Perlstickers Joachim B. in Lüneburg und ward im Juli 1586 an der Universität Rostock immatriculirt.

W. Scherer.

[Zusätze und Berichtigungen]

  1. S. 629. Z. 2 v. o.: Burmeister gab auch 1609 des Brucaeus (s. d.) Musica theorica heraus. [Bd. 5, S. 795]