BLKÖ:Šir, Franz (Maler)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Sirk, Karl
Band: 35 (1877), ab Seite: 30. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1034566407, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Šir, Franz (Maler)|35|30|}}

Šir, Franz (Maler und Lithograph, Geburtsort und Jahr unbekannt, gest. in Prag im Jahre 1865). Ueber seinen Bildungsgang ist nichts bekannt. Zu Ende des 18. Jahrhunderts lebte er als akademischer Maler in Mähren, arbeitete im Jahre 1826 bei dem Maler Anton Machek [Bd. XVI, S. 202] in Prag, über dessen lithographische Anstalt er die Leitung führte, dabei aber zeichnete er auch mit großem Geschicke Bildnisse. Als Machek im November 1844 starb, widmete sich nun S. ausschließlich der Lithographie und vollendete, namentlich im Jahre 1848, eine große Menge Bildnisse, darunter von Persönlichkeiten, die damals eine hervorragende Rolle spielten, wodurch auch seine Anstalt für den Augenblick einen großen Aufschwung nahm. Aber in den darauf folgenden Jahren, in welchen die Berühmtheiten immer seltener wurden, verminderte sich immer mehr und mehr der Absatz und zuletzt ging die Anstalt ganz ein. Von seinen Arbeiten sind unter anderen die sehr ähnlichen Bildnisse von J. S. Presl, Purkynie und Šafařik zu erwähnen. Geringeres von seinen Blättern findet sich in der Prager Unterhaltungsschrift „Erinnerungen“.

Slovník naučný, Redaktor Dr. Frant. Lad. Rieger, d. i. Conversations-Lexikon. Redigirt von Dr. Franz Lad. Rieger (Prag 1859, Kober, Lex.-8°.) Bd. IX, S. 49, Nr. 2.