BLKÖ:Bánffy, Johann Baron

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Bangya, Johann
Band: 1 (1856), ab Seite: 145. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bánffy, Johann Baron|1|145|}}

Bánffy, Johann Baron (General in der ungar. Insurgenten-Armee, geb. 1816). Gehört Einer Familie mit den früheren an. B. diente zuerst beim Inf.-Reg. Alexander, wurde dann zu den Szekler-Hußaren versetzt, wo er beim Ausbruch der Revolution Oberlieutenant war. Im Revolutionsheere wurde er beim 11. Bataillon Hauptmann und dann Major. Die Zucht und die seltenen Proben der Tapferkeit dieses Bataillons, die einer besseren Sache würdig gewesen wären, sind vorzugsweise die Frucht der Energie und des ordnenden Talentes J. Bánffy’s. Als Bem in Siebenbürgen befehligte, schickte er Bánffy von Schomlau nach Szathmár, um von Nikolaus Katona die Ueberreste des bei Deés geschlagenen Heeres zu übernehmen. Später ging Bem selbst dahin ab, und machte Bánffy zum Platzcommandanten von Nagybánya, wo dieser jedoch nur kurze Zeit verweilen konnte, da ihn die Kriegsereignisse zu Bem zurückriefen, der ihn sehr bevorzugte. Bánffy war Anführer in der Schlacht bei Fraek in Siebenbürgen, die er gegen General Puchner gewann. Später übernahm er den Befehl über die im Banat gestandenen siebenbürgischen Truppen, und als Vetter die Operationen gegen den Ban Jellacic begann, schloß sich ihm Bánffy als Brigadier an.

Levitschnigg (Heinrich Ritter v.), Kossuth und seine Bannerschaft (Pesth 1850, Heckenast, 2 Bde.) I. Theil. S. 188. – (Brockhaus) Conversations-Lexikon (10. Auflage) II. Bd. S. 242.