BLKÖ:Baumann, Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Baumann, Alexander
Nächster>>>
Baumberg, Gabriele
Band: 1 (1856), ab Seite: 190. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 135870178, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Baumann, Friedrich|1|190|}}

Baumann, Friedrich (k. k. Hofschauspieler, geb. 1763 (?), gest. zu Wien 12. April 1841). Mit seinem Bruder Anton Baumann und mit Laroche spielte er unter Marinelli’s Direction im Theater in der Leopoldstadt. Er gefiel so sehr, daß er 1800 in die beiden Hoftheater, damals unter einer Direction stehend, berufen wurde. Er war mit Weidmann im Theater nächst der Burg, und mit Weinmüller im Kärntnerthor der Dritte im Bunde. Sein Schneider Wetz, sein Matz in Kotzebue’s „Intermezzo,“ sein „Adam“ in dem für ihn von Weidmann eigens geschriebenen „Dorfbarbier,“[WS 1] sein „Bettelstudent,“ waren Rollen, in denen er nachgeahmt, aber von Niemand erreicht wurde. Der Dorfbarbier wurde 300 mal gegeben. Der bei seinem Tode erschienene Nekrolog nennt ihn den „Inbegriff aller erheiternden Darsteller,“ stets wahr, stets naturtreu, und Alle, die ihn sahen, ergötzend. Er stand als Komiker so hoch wie Ignaz Schuster, Korntheuer, Ferd. Raimund. Im Leben anspruchslos, bescheiden, äußerst zuvorkommend gegen seine Collegen, kannte er das Wort Cabale gegen Dichter, Direction und Collegen kaum dem Namen nach. Er war ein rechtlicher Mann, geschätzt von Allen, die ihn kannten.

Frankfurter Conversationsblatt 1841. Nr. 113. – Neuer Nekrolog der Deutschen XIX. Jhrg. [Weimar 1843) I. Theil. S. 408. – Danziger Dampfboot. Jahrg. 1841. S. 438.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. nach Weidmann, Joseph und Weidmann, Paul (beide ADB) von Joseph Weidmann und nicht von seinem Bruder Paul verfasst, wie Band 53, Seite 273 angegeben.