BLKÖ:Eßterházy, Emmerich (Bischof von Neutra)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 4 (1858), ab Seite: 93. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Eßterházy, Emmerich (Bischof von Neutra)|4|93|}}

6. Emmerich, Bischof von Neutra (gest. 1762). Aus der älteren Linie des Hauses Csesznek. Ein Enkel Sigmunds (II.) (siehe Daniel Nr. 3 und Sigmund (II.) Nr. 34), welcher mit Emerenziana Freiin von Balassa vermält, k. k. Rath und Oberst war. Mit Emmerich, einem Sohne des Grafen Peter (III.) mit Christiane Török von Telekes – seine zwei anderen Söhne Stephan und Peter starben unvermält – starb der Letzte dieses Zweiges. Emmerich widmete sich den: geistlichen Stande und nahm vom J. 1740–1763, also durch volle 23 Jahre, den Bischofsitz von Neutra ein. [Vergleiche: Tapoltsányi (György), Exuviae Em. a comitibus Eszterházy, episcopi Nitriensis (Strigonii 1763, Fol.). [Oettinger führt diese Quellenschrift irrthümlich unter Emmerich E., dem Erzbischof von Gran an; denn ein Emmerich E. war auch Bischof von Neutra]. Ersch (J. S.) und Gruber (J. G.), Allg. Encyklopädie der Wissenschaften und Künste (Wien 1822, Gleditsch, 4°.) I. Sect. 38. Thl. S. 347 [in dieser läßt ihn der Verfasser des Artikels, Gamauf, im J. 1762, auf S. 352 im J. 1763 sterben]. –