BLKÖ:Eßterházy, Sigmund (II.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 4 (1858), ab Seite: 96. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Eßterházy, Sigmund (II.)|4|96|}}

34. Sigmund (II.), Oberst (geb. 1622, gest. 1690). Aus dem gräfl. Hause Csesznek, Bruder Johanns (III.) (Nr. 13) u. Michaels (Nr. 21). Focht mit noch sieben seines Namens bei Vezekény gegen die Türken (1652), commandirte 1658 als Oberst die Besatzung von Verebél, gerieth 1682 in die Hände der siebenbürgischen Rebellen, die ihn über ein Jahr lang gefangen hielten. Sein Geschlecht erlosch männlicher Seits bereits in seinen Enkeln, von denen Stephan und Peter unvermält starben und der dritte Emmerich sich dem geistlichen Stande widmete und Bischof von Neutra wurde (s. diesen Nr. 6). Hingegen wurden die fünf Schwestern dieser drei Brüder die Mütter der Mednyansky, Szunyogh, Berény und zweier Linien Eßterházy. [Vergl.: Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) II. Bd. S. 249. – Ersch (J. S.) und Gruber (J. G.), Allg. Encyklopädie der Wissensch. u. Künste (Leipzig 1822 u. f., Gleditsch, 4°.) I. Sect. 38. Thl. S. 347.] –