BLKÖ:Fallon, Ludwig August von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Faludi, Franz
Band: 4 (1858), ab Seite: 141. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Ludwig August Fallon in der Wikipedia
GND-Eintrag: 101814933, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Fallon, Ludwig August von|4|141|}}

Fallon, Ludwig August von (Generalmajor und Chef der Militär-Triangulirungs-Direction, geb. zu Namur 27. Nov. 1776, gest. zu Wien 4. Sept. 1828). Kam früh nach Wien und in die Ingenieur-Akademie daselbst. 1796 trat er in’s Ingenieur-Corps, wurde 1797 Oberlieutenant, 1803 Capitän, 1805 Hauptmann und zum Generalquartiermeisterstabe übersetzt. 1809 rückte er zum Major vor und war 1813 schon Oberst. In den Kriegen 1813–15 leistete Fallon wichtige Dienste und übernahm hierauf die Direction der Catastral-Vermessung, in welcher Stellung er sich große Verdienste erwarb. 1825 wurde er Generalmajor. Sein Werk: „Hypsometrie von Oesterreich aus trigonometr. Nivellirungen hergeleitet. I. Band die Höhenbestimmungen in Tyrol, Istrien und auf den Inseln im Golfo da Guarnero“ mit 2 Karten (Wien 1831), wurde erst nach seinem Tode von dem Hauptmann Felix Freisauff von Neudegg (s. d.) herausgegeben.

Oestr. Militär-Konversat.-Lexikon. Herausgeg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) II. Bd. S. 289. – Oestr. National-Encyklopädie (von Gräffer u. Czikann), (Wien 1835) II. Bd. S. 100. – Meyer (J.), Das große Conversations-Lexikon (Hildburghausen 1845, Bibl. Inst., Lex. 8°.) III. Bd. Suppl. S. 497.