BLKÖ:Habsburg, Maria Amalia (deutsche Kaiserin)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Habsburg, Maria
Band: 7 (1861), ab Seite: 22. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Maria Amalia von Österreich (1701–1756) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 11949213X, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Habsburg, Maria Amalia (deutsche Kaiserin)|7|22|}}

202. Maria Amalia, deutsche Kaiserin (geb. 22. October 1701, gest. zu München 11. December 1756). Tochter des Kaisers Joseph I., aus dessen Ehe mit Amalia Wilhelmina von Braunschweig-Lüneburg [Bd. VI, Nr. 16]. Die Erzherzogin wurde am 5. October 1722 dem Churprinzen Karl Albrecht von Bayern, nachmals als deutscher Kaiser Karl VII., vermält. Mit ihrem Gemale empfing sie am 20. October 1741 zu Linz die Huldigung als Erzherzogin von Oesterreich, am 7. December d. J. zu Prag als Königin von Böhmen, am 8. März 1742 als Kaiserin zu Frankfurt am Main. Da die Erzherzogin bei ihrer Vermälung allen Ansprüchen auf die Erbschaft der österreichischen Monarchie entsagt hatte, so gründete Bayern im österreichischen Erbfolgekrieg seine Ansprüche auf das Testament Kaiser Ferdinand’s I. zu Gunsten seiner Tochter Anna [Bd. VI, Nr. 26], welche mit Albrecht V., Herzog von Bayern, vermält war.

Leben der römischen Kaiserin Maria Amalia (München 1757, 8°.). – Waitzmann (Joh. Georg), Die Zierde des Thrones oder Lebensgeschichte der frommen Maria Amalia, geborenen Prinzessin von Oesterreich, Churfürstin von Bayern und deutschen Kaiserin (Augsburg 1838, 8°.). – Derselbe, Lebensgeschichte des h. Julian und der frommen Maria Amalia, deutschen Kaiserin u. s. w. (ebenda 1840, 8°., mit Portr.). – Memoria (funebris) Mariae Amaliae augustae Romanorum imperatricis (s. l. 1757, Fol., mit Portr.). – Porträte. 1) G. de Marées p., J. A. Pfeffel exc. (gr. Fol.), Hüftbild. – 2) Kupezky p., B. Vogel sc. (Fol.), Schwarzk., Hüftbild; – 3) G. A. Wolffgang sc. (Fol.).