BLKÖ:Hardegg, Conrad Graf von (bis 1349)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Hardegg, Ferdinand
Band: 7 (1861), ab Seite: 351. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Graf Conrad von Hardegg in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hardegg, Conrad Graf von (bis 1349)|7|351|}}

4. Conrad Graf von (gest. 25. September 1349). Ein Sproße des zweiten Geschlechtes der Grafen Hardegg-Maydburg; ein Sohn Berthold’s (II.) und Agnes Gräfin von Hennenberg; Conrad diente Philipp VI. König von Frankreich, und wohnte 1348 der Belagerung von Calais bei. Hier lernte er Katharina, Gemalin Enguerrand’s VI., Herrn von Coucy, kennen, [352] welche eine Tochter des Herzogs Leopold von Oesterreich, des Glorreichen, und Elisabeths von Savoyen war, und Witwe geworden, ihm ihre Hand reichte. Katharina’s Bruder[WS 1], Herzog Albrecht II., erhob Einsprache gegen diese Ehe und verweigerte Conrad, der überdieß sein Unterthan und Dienstmann war, den Aufenthalt in Oesterreich. Des besann sich Conrad nicht lange, zog mit seiner Gemalin nach Böhmen und fand Schutz bei Kaiser Karl IV., König von Böhmen. Die Lösung dieser Angelegenheit übernahm der Tod, denn Katharina und auch ihr Gemal starben schon im folgenden Jahre. [Hanthaler, Fasti Campililienses, Tom. II, p. 364. – Pez (Hier.), Scriptor. Rer. Austriac. Tom. I, p. 996, in Anonymi Zwettl. Chron.Realis, Curiositäten- und Memorabilien-Lexikon von Wien (Wien 1846, Lex. 8°.) Bd. II, S. 2]. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. sollte heißen Oheim.