BLKÖ:Harrach, Alois Thomas Raymond

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 7 (1861), ab Seite: 371. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Aloys Thomas Raimund von Harrach in der Wikipedia
GND-Eintrag: 132626748, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Harrach, Alois Thomas Raymond|7|371|}}

2. Alois Thomas Raymond, Ritter des goldenen Vließes (Staatsmann, geb. 7. März 1669, gest. zu Wien 7. November 1742), Sohn des Grafen Ferdinand Bonaventura [s. d. S. 373, Nr. 6] aus dessen Ehe mit Johanna Theresia Gräfin von Lamberg. 1715 war er nach des Grafen Otto Ehrenreich von Abensberg Tod Landmarschall und Landesoberster in Oesterreich unter der Enns; er folgte seinem Vater auf den spanischen Gesandtschaftsposten, ohne jedoch, gleich diesem, gegen die Intriguen Frankreichs etwas ausrichten zu können. Im Namen des Kaisers Leopold I. legte er gegen das unterschobene Testament des Königs Karl II. von Spanien, des letzten Habsburgers, Protest ein und verließ alsdann Madrid; 1728 wurde er zum Vicekönig von Neapel ernannt, welche Stelle er bis 1733 bekleidete; 1734 wurde er Conferenzminister im Departement der Finanzen. H. war auch Ritter des goldenen Vließes. Der Kaiser hatte ihm die wichtige Herrschaft Hatván im Heveser Comitate verliehen; zu Oberbranna stiftete er ein Spital auf sechs Personen männlichen und sechs weiblichen Geschlechtes, und brachte 1727 die Herrschaft Namiest im Olmützer Kreise käuflich an sich. Er war dreimal vermält: 1) (seit 22. April 1691) mit Maria Barbara Gräfin von Sternberg (gest. 18. Juni 1694); 2) (seit 22. August 1695) mit Anna Cäcilia verwitweten Gräfin von Thun, gebornen Gräfin von Thannhausen (gest. 15. Februar 1721); 3) (seit 8. Juni 1721) mit Maria Ernestine Gräfin von Dietrichstein (gest. 30. Jänner 1745). Die Kinder aus erster Ehe sind: Johann Joseph (geb. 28. December 1691, gest. 9. December 1693); Maria [372] Philippine (geb. 9. Jänner 1693, gest. 2. April 1763), vermält (4. November 1708) mit Franz Joseph Grafen von Thun; Ferdinand Leopold (geb. 21. December 1693, gest. im December 1694). Die Kinder aus zweiter Ehe sind: Friedrich August Gervas [s. d. Nr. 13]; Maria Anna (geb. 21. October 1698, gest. 14. September 1758), zweimal vermält: 1) (seit 12. Mai 1720) mit Ludwig Grafen Rabatta (gest. 2. Juni 1721), 2) mit Sigismund Gustav Grafen Hrzan von Harras; Karl Joseph (geb. 19. Juni 1700, gest. 20. Juni 1720), Domherr zu Salzburg und Passau; Maria Aloisia (geb. 13. Jänner 1702, gest. 16. Mai 1775), vermält (seit 13. Februar 1721) mit Franz Anton Fürsten von Lamberg; Wenzel Leopold (geb. 13. November 1703, gest. 29. Juni 1734), war Maltheserritter und fiel als kais. Oberst in der Schlacht bei Parma; Johann Ernst[WS 1] (geb. 9. April 1705, gest. zu Rom 17. December 1739), bekleidete mehrere geistliche Würden, war Auditor Rotae zu Rom, zuletzt Bischof von Neutra und des Kaisers Karl VI. bevollmächtigter Minister am päpstlichen Hofe, wo er, erst 34 Jahre alt, starb; Leopold Joseph (geb. 27. April, gest. 13. Mai 1706); Franz Joseph (geb. 8. März und gest. im Juni 1707), und Ferdinand Bonaventura (siehe den besonderen Artikel S. 377]. [Nouvelle Biographie générale ... publiée par MM. Firmin Didot frères, sous la direction de M. le Dr. Hoefer (Paris 1850 et seq., 8°.) Bd. 23, S. 445. – Wißgrill (Frz. Karl), Schauplatz des landsässigen niederösterreichischen Adels, IV, 167. – Arneth (Alfred), Prinz Eugen von Savoyen. Nach den handschriftlichen Quellen der kaiserlichen Archive (Wien 1858, Zamarski, gr. 8°.) Bd. Ill, S. 306, 451. – Schlosser, Geschichte des achtzehnten Jahrhunderts und des neunzehnten bis zum Sturze des französischen Kaiserreichs (Heidelberg, Mohr, 8°.) Bd. I, S 48.] –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Johann Ernst Emanuel Joseph von Harrach (Wikipedia).