BLKÖ:Harrach, Friedrich August Gervas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 7 (1861), ab Seite: 374. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Friedrich August von Harrach-Rohrau in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118927434, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Harrach, Friedrich August Gervas|7|374|}}

13. Friedrich August Gervas [375] (Staatsmann, Gouverneur der Niederlande, geb. 18. Juni 1696, gest. 4. Juni 1749), ein Sproß der jüngeren Linie, der dritte Sohn des Grafen Alois Thomas Raymond und der Erstgeborne aus dessen zweiter Ehe mit Anna Cäcilia von Thannhausen. Er war seit 1732 Obersthofmeister und Oberstkämmerer der Erzherzogin Maria Elisabeth, Statthalterin der Niederlande [s. d. S. 46, Nr. 230], und fungirte 1745 als bevollmächtigter Minister bei dem Friedenscongresse zu Dresden, indem er früher bereits, 1742, den Frieden von Breslau geschlossen hatte. Der Graf war auch böhmischer oberster Kanzler und Ritter des goldenen Vließes. Seit 5. Februar 1719 mit Maria Eleonore Fürstin von Liechtenstein (geb. 31. December 1703, gest. 18. Juli 1757) vermält, war er Vater von 16 Kindern. In der Kindheit starben: Franz Anton (geb. 13. Mai 1720, gest. 25. März 1724); Maximilian Joseph (geb. 13. September 1729, gest. 6. März 1730); Johann Leopold (geb. 12. December 1733, gest. 27. September 1734); Maria Elisabeth (geb. 19. Mai, gest. 9. Juni 1735); Ferdinand (geb. 4. Jänner 1737, gest. 27. März 1748), und Johann Nepomuk (geb. und gest. 1738[WS 1]). Von den Töchtern wurde Bonaventura Maria (geb. 20. März 1731) Nonne und starb als Canonissin zu Mons; Maria Christine (geb. 24. Juli 1740, gest. 27. November 1791) starb als Aebtissin des Reichsstiftes zu Essen; Anna Victoria (geb. 18. November 1726, gest. 19. Jänner 1746) blieb unvermält; Rosa (geb. 20. August 1721, gest. 29. August 1785) vermälte sich mit ihrem Oheim, dem Grafen Ferdinand Bonaventura (II.) [s. d. besonderen Artikel S. 377]; Maria Anna (geb. 27. April 1725, gest. 29. April 1780) vermälte sich (31. Mai 1745) mit Niklas Grafen Lodron, Kammerrath in Kärnthen, und Maria Josepha (geb. 20. November 1727, gest. 15. Februar 1788) war zweimal vermält: 1) (19. März 1744) mit Johann Karl, regierenden Fürsten von Liechtenstein, und nachdem sie 1748 Witwe geworden, 2) (28. November 1752) mit Joseph Fürsten von Lobkowitz, kais. Feldmarschall. Von den überlebenden Söhnen blieb Johann Joseph (geb. 18. September 1722, gest. 8. December 1746) unvermält; Franz Xaver betrat die kriegerische Laufbahn [s. d. besonderen Artikel S. 379]; Ernst Guido (geb. 8. September 1723, gest. 23. März 1783) aber pflanzte das Geschlecht fort und ist der Vater des berühmten Arztes und Humanisten, des Grafen Karl Borromäus [s. d. bes. Artikel S. 381; die übrigen Kinder Ernst Guido’s siehe: I. Genealogie der Grafenfamilie Harrach S. 368]. [Nouvelle Biographie générale ... publiée sous la direction de M. le Dr. Hoefer, Bd. XXIII, S. 443. – Wißgrill (Franz Karl), am bez. Orte, Bd. IV, S. 170. – Arneth (Alfred), Prinz Eugen von Savoyen (Wien 1858, Zamarski). Bd. III, S. 162, 296, 309. – Porträt. D. C. Schomburg p. 1749, F. L. Schmitner sc., 4°. (Kniestück).] –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: 1758.