BLKÖ:Lamberg, Dietmund von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 14 (1865), ab Seite: 27. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 13624100X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lamberg, Dietmund von|14|27|}}

6. Dietmund von L. Ein Sohn Wilhelms (II.), des Stammvaters des Lamberg’schen Geschlechtes, in soferne von ihm nämlich die unterbrochene Aufeinanderfolge der Familienglieder nachweisbar ist, aus dessen Ehe mit Dietmuth von Podwein. Während seine drei Brüder Jacob, Balthasar und Georg die drei Hauptlinien der Familie stifteten, scheint Dietmund’s Nachkommenschaft schon mit seinen Söhnen Hans und Friedrich erloschen zu sein. Dietmund kämpfte im Jahre 1423 unter Herzog Albrecht V. von Oesterreich, nachmaligen Kaiser Albrecht II., gegen die Hussiten, und wurde im Jahre 1428 des Kaisers Obersthofmeister. Von seinen oberwähnten Söhnen trug Friedrich bei dem Leichenzuge des Kaisers – (28. October 1439) das Panier des Herzogthums Krain; Hans aber begleitete den Kaiser Friedrich III. (nach Anderen und richtiger IV.) im Jahre 1452 zur Krönung nach Rom, wo er auf der Tiberbrücke den Ritterschlag erhielt. Im Jahre 1460 wurde er des Kaisers Oberstallmeister. –