BLKÖ:Lamberg, Johann Albert Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 14 (1865), ab Seite: 30. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1155099915, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lamberg, Johann Albert Freiherr von|14|30|}}

18. Johann Albert Freiherr von L. (gest. zu Wien 14. April 1650), ein Sohn des Freiherrn Sigismund von L. aus dessen zweiter Ehe mit Maria von Meggau, und ein Stiefbruder des Gurker Bischofs Johann [Nr. 17]. Johann Albert war kaiserlicher Hofkriegsrath und Oberstlieutenant der Stadtgarden in Wien. Er ist durch seine zwei Söhne Johann Franz, dessen Sohn Leopold Joseph die Sprinzenstein’sche Linie, und Johann Albert (II.), der die Linie zu Stockern stiftete, der Stammvater dieser beiden Linien, von denen erstere bereits erloschen, letztere aber, zu welcher der edle Graf Franz Philipp [s. d. S. 39] gehört, noch heut fortblüht. Freiherr Johann Albert erwarb im Jahre 1627 für sich und die Seinigen die Herrschaft Stockern im V. O. M. B. und löste von seinen Gebrüdern für sich und seine Familie die Herrschaft Ottenstein ein. Sein Familienstand ist aus der Stammtafel III ersichtlich. –