BLKÖ:Lamberg, Melchior Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 14 (1865), ab Seite: 37. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 13621617X, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lamberg, Melchior Freiherr von|14|37|}}

39. Melchior Freiherr von L. von der Orteneck’schen Linie zu Lichtenwald, ein Sohn Georg’s L. aus dessen zweiter Ehe mit Maria Magdalena von Thurn. Im Jahre 1523 war er niederösterreichischer Regimentsrath. Als im Jahre 1529 Wien zum ersten Male von den Türken unter Anführung des Sultans Soliman belagert wurde, unterhielt er eine Compagnie von 120 Soldaten auf eigene Kosten und half mit derselben die Stadt Wien vertheidigen. Im Jahre 1521 erkaufte er die Veste und Herrschaft Ottenstein im V. O. M. B., deren Namen die Lamberge in ihren Titel aufgenommen. Mit seinen Brüdern Sigismund, Christoph, Balthasar, Joseph, Ambros, Wolfgang und Kaspar wurde er im Jahre 1544 in den Freiherrnstand mit dem Titel Freiherr von Orteneck und Ottenstein erhoben; er selbst aber früher noch im Jahre 1540 von Kaiser Ferdinand I. zum Obersthofmarschall ernannt. Melchior starb zu Wien am 19. Mai 1550 und ist in der Augustinerhofkirche beigesetzt. Mit seiner Gemalin Anna Maria von Haselbach erzeugte er eine Tochter und einen Sohn Ulrich. Von letzterem, obwohl er mit einer Anna von Thun verheirathet war, ist keine Nachkommenschaft bekannt. –