BLKÖ:Lamberg, Wolfgang Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 14 (1865), ab Seite: 38. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lamberg, Wolfgang Freiherr von|14|38|}}

47. Wolfgang Freiherr von L., von der Orteneck’schen Hauptlinie, ein Sohn Georg’s von L. [Nr. 11] aus dessen zweiter Ehe mit Maria Magdalena von Thurn, ein Bruder des Ambros [Nr. 1], Christoph [Nr. 4], Joseph [Nr. 26], Kaspar [Nr. 33] und Melchior [Nr. 39]. Wolfgang L. war ein tapferer Kriegsheld seiner Zeit, unter Kaiser Maximilian I. Oberster und Feldherr im Venediger Kriege im Jahre 1511; mit Christoph Grafen von Frangipan hat er die Festung Gradisca und die Grenzen von Krain und Görz heldenmüthig vertheidigt. Mit gleicher Tapferkeit focht er in Italien in den Jahren 1524 und 1525 im Kriege gegen Frankreich. In seiner zweimaligen Ehe mit Eva von Gall und dann mit Ursula von Dietrichstein hatte er nebst mehreren Töchtern einen Sohn Wolf Augustin erzeugt, der sich mit Elisabeth von Kuenring vermälte, die ihm drei Kinder gebar, die aber in jungen Jahren gestorben sein mögen, da alle weiteren Nachrichten von ihnen fehlen.