BLKÖ:Markovic, Stephan

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 16 (1867), ab Seite: 471. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1052862608, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Markovic, Stephan|16|471|}}

6. Ein Stephan Markovic wird in Šafařík’s „Geschichte der südslavischen Literatur“ angeführt. Er war in den Jahren 1827–1830 Lehrer zu Koprivnica in Croatien und hat ein Wörterbuch seiner Muttersprache, einige belletristische Arbeiten, theils Original, theils Uebersetzung, ein geographisches Werk und ein anderes[WS 1] über populäre Moral, alles in serbischer Sprache, herausgegeben. [Paul Jos. Šafařík’s Geschichte der südslavischen Literatur. Aus dessen handschriftlichem Nachlasse herausgegeben von Jos. Jireček (Prag 1865, Friedr. Tempsky, 8°.) III. Serbisches Schriftthum, [472] II. Abtheilung, S. 358, Nr. 269; S. 374, Nr. 354; S. 403, Nr. 542; S. 409, Nr. 588 u. S. 410, Nr. 605; S. 431, Nr. 723; S. 437, Nr. 761.] –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: andederes.