BLKÖ:Posch, Leonhard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Posch, Alois
Nächster>>>
Posch (Bildhauer)
Band: 23 (1872), ab Seite: 135. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Leonhard Posch in der Wikipedia
GND-Eintrag: 116269553, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Posch, Leonhard|23|135|}}

2. Leonhard Posch (Bildnißmaler, geb. in Niederösterreich 1749, gest. zu Wien im Jahre 1831). Widmete sich der Kunst und wurde Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien, wo er durch eine Reihe von Jahren den Ruf, einer der bedeutendsten Porträtmaler Wiens zu sein, genoß. Er wurde auch in die höchsten Kreise gerufen und malte die Bildnisse des Kaisers Franz, des Kaisers Alexander, Napoleon’s I., des Königs von Preußen und dessen Gemalin Louise, des Erzherzogs Karl, vieler Feldherren und anderer berühmter Männer jener Periode. Er starb zu Wien im hohen Alter von 82 Jahren. [Nagler (G. K. Dr.), am bez. Orte, Bd. XI, S. 531. – Meyer (J.), Das große Conversations-Lexikon für die gebildeten Stände (Hildburghausen, Bibliographisches Institut., gr. 8°.) Zweite Abthlg. Bd. IV, S. 676, Nr. 2.] –