BLKÖ:Tessedik, die Familie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tessedik, Therese
Band: 44 (1882), ab Seite: 36. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tessedik, die Familie|44|36|}}

Die Familie Tessedik. Etwas über anderthalb Jahrhundert ist diese in so manchen Beziehungen denkwürdige Familie im Lande Ungarn ansässig. Den Adel erlangte sie im Jahre 1809 mit dem evangelischen Prediger und berühmten Humanisten Samuel (II.), Pastor in Szarvas. Die beigegebene Stammtafel gibt ein treues Bild der Aufeinanderfolge der einzelnen Generationen und des heutigen Familienstandes. Es wurden hier ausführlichere Lebensskizzen des ersten denkwürdigen Sprossen dieser Familie, Samuel (I.) Tessedik, des durch seine Askese merkwürdigen evangelischen Predigers von Békés-Csaba, dann seines berühmten Sohnes, des Humanisten Samuel (II.), dessen nicht minder denkwürdiger Gattin Therese und eines Sohnes Samuels (II.) aus dessen zweiter Ehe, Franz Tessedik, mitgetheilt.

[37]
Stammtafel der Familie Tessedik.
Georg,
ansässig zu Puchon 1710.
Eszther Nedeczky.

Samuel (I.) [S. 30]
geb. 1710, † 7. April 1749.

Samuel (II.) 1809 geadelt [S. 92]
geb. 1741, † 27., n. A. 28. Dec. 1820
1) Therese Markovics [S. 35].
geb. 1740, † 26. Juni 1791.
2) Karoline Lissóvényi.
Samuel (III.) {1]
Johanna Simonides.
Daniel. Joseph. Und noch sieben Kinder
jung †.
Paul [2]
† 1856.
Karl. Franz [S. 29]
geb. 22. Februar 1800, † 1844.
Johanna
† 1862,
vm. Stephan Mikulay.
Karl,
Stuhlrichter.
Anna Kövér.
Therese,
vm. Stephan Mezey.
Luise
vm. Joseph Lápossy.
Ludwig,
Ingenieur.
Anna
† 1848,
vm. Gustav Foraschek.