BLKÖ:Tessedik, Samuel (III.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tessedik, die Familie
Nächster>>>
Tessedik, Paul
Band: 44 (1882), ab Seite: 36. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1079250808, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tessedik, Samuel (III.)|44|36|}}

Noch aber sind bemerkenswerth:

1. Der älteste Sohn Samuels (II.) aus dessen erster Ehe mit Therese Markovits. Dieser Sohn, gleichfalls Samuel (III.) mit Vornamen, war Ingenieur zu Mezö-Berény und von ihm stammt die in Jos. Szinnyei’s „Magyarorszag természettudományi és mathematikai könyvészete 1492–1875“ (Sp. 780) irrthümlich dem Vater des in Rede Stehenden zugeschriebene Karte zur Darstellung der Ueberschwemmungen. welche von den Ausgüssen der schnellen Körös durch die Bäche Kutas, Begyér und Csiketér verursacht werden; dann [38] die Karte des Ableitungscanals bei Szeghalom sammt dessen geometrischer Ansicht und Quer-Durchschnitt; sowie jene zur Berechnung des Flächeninhaltes der überschwemmten Gegenden. Diese letztere Karte wurde auf Befehl ah. Sr. k. k. Majestät Franz I. von dem Ingenieur Samuel Tessedik gezeichnet, dann aber auf 1/36 des Flächeninhalts durch Joseph Losonczi, ersten Ingenieur des Borschoder Comitates, reducirt und 1817 zu Wien in sechs Blättern (4°.) herausgegeben. –