BLKÖ:Thurn-Valsassina, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 45 (1882), ab Seite: 110. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Thurn-Valsassina, Joseph|45|110|}}

33. Joseph (geb. 1716, gest. 16. Juni 1746), ein Sohn des Grafen Johann Sigmund aus dessen Ehe mit Eleonore Gräfin Oettingen-Wallerstein und ein Bruder der Grafen Anton [S. 93] und Franz [S. 116], widmete sich [111] wie so Viele seines Geschlechtes dem Waffendienste. Als Rittmeister im Kürassier-Regimente Lobkowitz starb er den Opfertod für das Vaterland in der siegreichen Schlacht bei Piacenza am 16. Juni 1746. Graf Joseph war auch Ritter des Malteserordens. –