BLKÖ:Toscana, Maria Theresia Erzherzogin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Toscani, Cajetan
Band: 46 (1882), ab Seite: 218. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Maria Theresia von Österreich-Toskana (1801–1855) in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Toscana, Maria Theresia Erzherzogin|46|218|}}

Toscana, Maria Theresia Erzherzogin (Königin von Sardinien, geb. 21. März 1801, gest. zu Turin 12. Jänner 1855). Die jüngste Tochter des Großherzogs Ferdinand III. [S. 172] aus dessen erster Ehe mit Maria Ludovica, der Tochter des Königs Ferdinand I. von Sicilien, wurde sie am 30. September 1817 dem Herzog von Savoyen Prinzen von Carignan Karl Albert (geb. 29. October 1798), seit 27. April 1831 König von Sardinien, angetraut. Ihr Gemal verzichtete mündlich zu Novara am 23. März 1849, schriftlich zu Tolosa in Spanien am 3. April d. J. auf den Thron, und wenige Monate später, am 28. Juli starb er zu Oporto in Portugal. Kurz nach der Thronentsagung begab sich die Königin nach Turin, wo sie am 12. Jänner 1855 das Zeitliche segnete. Die Kinder aus dieser Ehe sind: 1) Victor Emanuel (geb. 14. März 1820), gestorben als der erste König von Italien am 9. Jänner 1878; aus dessen Ehe mit Erzherzogin Adelheid (geb. 3. Juni 1822, gest. 20. Jänner 1855), Tochter des Erzherzogs Rainer von Oesterreich, stammen: Humbert (geb. 14. März 1844), gegenwärtig König von Italien; Prinzessin Clotilde (geb. 2. März 1843), vermält am 30. Jänner 1859 mit Prinz Napoleon Bonaparte; Prinz Amadeus (geb. 30. Mai 1845), Herzog von Aosta, der am 4. December 1870 die ihm vom spanischen Volke angebotene Krone von Spanien annahm, sie aber am 11. Februar 1873 wieder niederlegte und nach Italien zurückkehrte – und Prinzessin Maria Pia (geb. 16. October 1847), vermält per procurationem am 27. September, persönlich am 6. October 1862 mit Ludwig König von Portugal; – 2) Ferdinand (geb. 15. November, nach Anderen December 1822, gest. 10. Februar 1855), seit 1831 Herzog von Genua, vermält am 22. April 1850 mit Prinzessin Marie Elisabeth (geb. 4. Februar 1830), Tochter des Königs Johann von Sachsen. Aus dieser Ehe stammt außer dem Prinzen Thomas, Herzog von Genua (geb. 6. Februar 1854), eine Tochter, Prinzessin Margaretha (geb. 20. November 1851), vermält (seit 22. April 1868) mit Humbert, damaligen Kronprinzen, heutigen König von Italien, welche ihrem königlichen Gemal bisher einen Sohn gebar, Victor Emanuel Prinzen von Neapel (geb. zu Neapel 11. November 1869); Ferdinands Witwe Herzogin Marie Elisabeth vermälte sich 1856 wieder mit dem Marchese Rapallo; – 3) Marie Christine (geb. 4 Juli 1826, gest. 1827).

Porträt. Gestochen von Garaverglia (Florenz, L. Bardi, Fol.)