BLKÖ:Wagensperg, Johann Balthasar

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 52 (1885), ab Seite: 77. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wagensperg, Johann Balthasar|52|77|}}

9. Johann Balthasar (gest 1693), ältester Sohn des Grafen Johann Rudolph aus dessen Ehe mit Eleonora Eusebia Burggräfin von Dohna, wurde kaiserlicher geheimer Rath, Kämmerer und Statthalter von Innerösterreich. Er vermälte sich zweimal, zuerst 1673 mit Juliane Elisabeth, Tochter Ludwig Siegmunds Grafen von Dietrichstein, dann 1692 mit Maria Theresia, Tochter des Fürsten Karl Eusebius von Liechtenstein [Bd. XV, S. 130, Nr. 40] und Witwe des Grafen Jacob von Leslie. Er hatte nur aus erster Ehe Kinder, und zwar drei Söhne Siegmund Rudolph, Franz Anton, Hannibal Balthasar und zwei Töchter Maria Eleonora und Alexia, welche Letztere zu Gratz ins Kloster der Ursulinerinen eintrat. Von den Sühnen aber pflanzte Hannibal Balthasar den Stamm fort. –