BLKÖ:Wurmser, Christian Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Wurnik, Johann
Band: 59 (1890), ab Seite: 6. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wurmser, Christian Graf|59|6|}}

6. Daß ein Graf Christian Wurmser eine hohe Stelle im kaiserlich österreichischen Staatsdienste bekleidete, wurde bereits oben erwähnt. – Ueber den Grafen Dagobert Siegmund aber, den berühmten General, ist eine ausführlichere Lebensskizze mitgetheilt. [Dlabacz (Gottfr. J.). Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und [7] zum Theile auch für Mähren und Schlesien (Prag 1815, Gottl. Haase, 4°.) Band III, Sp. 422–424. – (Jöcher’s) Gelehrten-Lexikon, Bd. IV, Sp. 2091. – Nagler (G. K. Dr.). Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1835 u. f., E. A. Fleischmann, gr. 8°) Bd. XXII, S. 132–134. Schmutz (Karl). Historisch-biographisches Lexikon von Steiermark, Bd. IV, S 415. – Schreyer (Hans). Aristokraten-Almanach 1888 (Wien, 8°.) S. 603. – (Zedler’s) Universal-Lexikon, 60. Bd., Sp. 94–99. – Tschischka (Franz). Kunst und Alterthum in dem österreichischen Kaiserstaate geographisch dargestellt (Wien 1836, Fr. Beck’sche Buchhandlung, gr. 8°.) S. 44, 235, 408.]

Wappen. Getheilter Schild. Im unteren goldenen, wie im oberen schwarzen Felde je ein silberner Mond. Auf der Krone des Helmes steht eine gekrönte Jungfrau, welche statt der Arme zwei goldene Hörner hat und die Farben und Symbole des Wappens an der Kleidung trägt, oben bis an die Hüften schwarz, an der Brust die zwei silbernen Monde, unten golden. Die Helmdecken sind schwarz mit Gold unterlegt.