Besessenheit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Charles Baudelaire
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Besessenheit
Untertitel:
aus: Die Blumen des Bösen. S. 102
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1901
Verlag: Bondi
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Stefan George
Originaltitel: Obsession
Originalsubtitel:
Originalherkunft: Les Fleurs du Mal
Quelle: Google-USA* und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Aus dem Zyklus: Trübsinn und Vergeisterung
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[102]
LXXXI
BESESSENHEIT


Ihr wälder macht wie grosse kirchen bange ·
Ihr heult wie orgeln · der verdammten herz
Wo altes röcheln bebt und ewiger schmerz
Antwortet eurem de-profundis-sange.

5
Ich hasse dich o meer das laut sich blähet:

Ich finde mich in dir! des lachers wut ·
Des unterjochten der mit schluchzen schmähet –
Sein ungeheures lachen tönt die flut!

O nacht · wie schön ich ohne stern dich fände!

10
Bekannte sprache spricht der sterne strahl.

Ich suche nur was nackt ist schwarz und kahl.

Sogar die finsternisse sind mir wände
Die mir zu tausenden entgegenschicken
Entschwundene wesen mit vertrauten blicken.