Der Frühlingsabend

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Hanns von Gumppenberg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Frühlingsabend
Untertitel:
aus: Das teutsche Dichterroß, S. 26
Herausgeber:
Auflage: 13. und 14. erweiterte Auflage
Entstehungsdatum: 1901
Erscheinungsdatum: 1929
Verlag: Callwey Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Digitalisat auf Commons
Kurzbeschreibung: Parodie auf Emanuel Geibel
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[26]

DER FRÜHLINGSABEND

Du weicher Frühlingsabend,
Wie hab’ ich dich so gern!
Nur hier eine weiche Wolke,
Und dort ein warmer Stern.

5
Wie warmer Himmelsodem

Wehet so weich die Luft,
Es steigt aus weichen Thalen
Ein warmer Veilchenduft.

Ich möcht ein Lied ersinnen,

10
Das dieser Weiche gleich,

Und kann den Klang nicht finden
So wunderbutterweich!


nach Emanuel Geibel