Die Liebe und der Schädel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Charles Baudelaire
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Liebe und der Schädel
Untertitel:
aus: Die Blumen des Bösen. S. 166-S. 167
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1901
Verlag: Bondi
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Stefan George
Originaltitel: L’Amour et le crâne
Originalsubtitel:
Originalherkunft: Les Fleurs du Mal
Quelle: Google-USA* und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Aus dem Zyklus: Blumen des Bösen
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[166]
CXLII
DIE LIEBE UND DER SCHÄDEL
(ALTER BUCHZIERRAT)


Auf dem schädel der menschheit
     Wie auf einem thron
Sizt die liebe und schmäht sie
     Mit keckem hohn ·

Bläst lustig die runden blasen ·
     Sie steigen hinauf
Als strebte zu fernen welten
     Im äther ihr lauf.

[167] Es flüchtet in weitem fluge
     Der lichte schaum ·
Plazt und speit seine seele
     Die zart ist wie goldner traum.

Der schädel bei jeder blase
     Stöhnt im gebet:
Wann das spöttische furchtbare spiel
     Wol zu ende geht!

Was grausam dein mund vergeudet
     Im übermut
Mein hirn ists · mordendes scheusal ·
     Mein fleisch und mein blut.