Ernst Heinrich Weber

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernst Heinrich Weber
Ernst Heinrich WeberLithographie von Rudolph Hoffmann, 1856
[[Bild:|220px]]
* 24. Juni 1795 in Wittenberg
† 26. Januar 1878 in Leipzig
deutscher Physiologe und Anatom
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118765817
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

manicula eine Liste der Schriften bis 1851 befindet sich als Index programmatum, librorum et commentationum ab E. H. Weber editorum in den Annotationes anatomicae et physiologicae, 3. Heft, Leipzig 1851, S. 117 ff. MDZ München

Monographien[Bearbeiten]

  • Dissertatio physica de systemate nerveo organico. C. H. Reclam, Leipzig 1817 MDZ München
  • Friedrich Hildebrandt’s … Handbuch der Anatomie des Menschen. 4. umgearbeitete und sehr vermehrte Ausgabe besorgt von Ernst Heinrich Weber. [3. Aufl. u. d. T.: Lehrbuch der Anatomie des Menschen, Braunschweig 1803–1805] > siehe Georg Friedrich Hildebrandt
  • Vorschläge zur Vervollkommnung der wissenschaftlichen Anstalten bei der Universität Leipzig. Leipzig 1834 [fehlt Hilf mit!]
  • Zusätze zur Lehre vom Baue und den Verrichtungen der Geschlechtsorgane. Sonderabdruck. Weidmann’sche Buchhandlung, Leipzig 1846 MDZ München = Google, Google = IA
  • Die Lehre vom Tastsinne und Gemeingefühle auf Versuche gegründet. Sonderabdruck. Friedrich Vieweg und Sohn, Braunschweig 1851 Wisconsin = Google, Google
  • Beurtheilung einer an die Stände des Königreichs Sachsen gerichteten Petition um Aufhebung der gesetzlichen Bestimmung über die Behandlung der Leichen der Selbstmörder und namentlich über die Ablieferung dieser Leichen an die Anatomie zu Leipzig. Leipzig 1867 [fehlt Hilf mit!]
    • Protokoll der 117. öffentl. Sitzung der 2. Kammer, 10. März 1868, in: Mittheilungen über die Verhandlungen des ordentlichen Landtags im Königreiche Sachsen während der Jahre 1866–1868. 3. Band, S. 2503 ff. Google

Aufsätze[Bearbeiten]

In der Allgemeinen musikalischen Zeitung:

  • 28. Jg. (1826), Nr. 12–14, S. 185, 205, 221
    • mit Wilhelm Weber: Allgemein fassliche Darstellung des Vorganges, durch welchen Saiten und Pfeifen dazu gebracht werden, einfache Töne und Flageolettöne hervorzubringen, nebst Erörterungen der Verschiedenheit des Zustandes, in dem sich schalleitende, das Selbsttönen erregende, selbsttönende und resonirende Körper befinden. Internet Archive

In den Annalen der Physik:

  • mit Wilhelm Eduard Weber: Ueber die Beugung der Glasoberfläche beim Zerspringen. In: Annalen der Physik und Chemie. Band 96, Joh. Ambr. Barth, Leipzig 1830, S. 1–17 Quellen
  • Mikroskopische Beobachtungen sehr gesetzmäßiger Bewegungen, welche die Bildung von Niederschlägen harziger Körper aus Weingeist begleiten. In: Annalen der Physik und Chemie. Band 170, Joh. Ambr. Barth, Leipzig 1855, S. 447–459 Quellen

In den Berichten über die Verhandlungen der Königlich Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Leipzig:

  • Band 1 (1848)
    • S. 91–96: (mit Ed. Weber) Untersuchung der Wirkungen, welche die magneto-elektrische Reizung der Blutgefässe bei lebenden Thieren hervorbringt. Internet Archive
    • S. 175–187: Über den Einfluss der Erwärmung und Erkältung der Nerven auf ihr Leitungsvermögen. Internet Archive
    • S. 245–247: Über den Mechanismus der Einsaugung des Speisesaftes beim Menschen und bei einigen Thieren. Internet Archive
    • S. 247–250: Über den Descensus testiculorum bei dem Menschen und einigen Säugethieren. Internet Archive
    • S. 358–365: … dass nur die Tastorgane fähig sind uns die Empfindungen von Wärme, Kälte und Druck zu verschaffen. Internet Archive
  • Band 2 (1848)
    • S. 185–200: Beiträge zur Anatomie und Physiologie des Bibers, castor fiber. Internet Archive
    • S. 226–237: Über die Umstände, durch welche man geleitet wird manche Empfindungen auf äussere Objecte zu beziehen. Internet Archive
  • Math.-phys. Classe, Jg. 1849
    • S. 136–151: Über die Abhängigkeit der Entstehung der animalischen Muskeln von der der animalischen Nerven, erläutert durch eine von ihm un Eduard Weber untersuchte Missbildung. Internet Archive
    • S. 151–188: Zusätze zu seinen Untersuchungen über den Bau der Leber. Internet Archive
  • Jg. 1850
    • S. 15–28: Über die periodische Farbenveränderung, welche die Leber der Hühner und der Frösche erleidet. Internet Archive
    • S. 108–129: Einige Bemerkungen über den Bau des Seehundes, phoca vitulina, und namentlich auch über die Einrichtungen, die sich auf die Erhaltung und Erzeugung der hohen Temperatur des im kalten Wasser lebenden Thiers und auf den Gebrauch der Augen in der Luft und im Wasser beziehen. Internet Archive
    • S. 164–204: Ueber die Anwendung der Wellenlehre auf die Lehre vom Kreislaufe des Blutes und insbesondere auf die Pulslehre. Internet Archive
  • Jg. 1852
    • S. 85–164: Ueber den Raumsinn und die Empfindungskreise in der Haut und im Auge. Michigan
  • Jg. 1854
    • S. 57–67: Mikroskopische Beobachtungen sehr gesetzmässiger Bewegungen, welche die Bildung von Niederschlägen harziger Körper aus Weingeist begleiten. Michigan
    • S. 68–81: Ueber ein sehr einfaches Verfahren, durch welches man schon sechs Stunden nach dem Tode den wirklichen Tod vom Scheintode unterscheiden kann, durch Zeichen, welche auch von minder gebildeten Personen nicht verkannt werden können. Michigan
    • S. 81–87: Ueber die Vergleichung einiger Theile der Generationsorgane phanerogamer Gewächse mit entsprechenden Theilen bei den Wirbelthieren. Michigan
    • S. 136–159: Ueber die Fortdauer der Ernährung und des Wachsthums der schon gebildeten Nerven und Muskeln und anderer Theile bei zwei menschlichen Missgeburten, bei welchen das Gehirn und Rückenmark mangelte. Michigan

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

  • Johann Christian Rosenmüller: Handbuch der Anatomie des menschlichen Körpers zum Gebrauch der Vorlesungen ausgearbeitet.

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]