Franz von Gaudy

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Franz von Gaudy
Franz von Gaudy
[[Bild:|220px]]
'
* 19. April 1800 in Frankfurt an der Oder
† 5. Februar 1840 in Berlin
deutscher Dichter und Novellist
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 104234431
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Gedankensprünge eines der Cholera Entronnenen, Glogau 1832.
  • Schildsagen, Glogau 1834.
  • Korallen, Glogau. 1834.
  • Desengaño, Leipzig 1834. Google
  • Aus dem Tagebuch eines wandernden Schneidergesellen - Die Lebensüberdrüssigen. Zwei Novelletten. Leipzig. 1836. Google
  • Lieder und Romanzen, Leipzig. 1836. Google
  • Novelletten, Berlin 1837.
  • Venetianische Novellen, Bunzlau 1838, 2 Bde.
  • Novellen und Skizzen, Berlin 1839. Google

Unselbständige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

mit Adelbert von Chamisso, Der Deutsche Musenalmanach für 1839.

Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Geschichtliche Gesänge der Polen Niemcewicz und Mickiewicz, Leipzig 1833. Google
  • Robert Waces: Roman von Rollo und den Herzögen der Normandie, Leipzig 1835.
  • mit Chamisso Bérangers, Dies., Lieder, Leipzig 1838.

Gesamtausgaben[Bearbeiten]

  • Gedichte. (Hrsg. Arthur Müller) Berlin 1847. Google
  • Sämtliche Werke. (Hrsg. Arthur Müller) Neue Ausgabe, 8 Bd., Berlin 1853

Sekundärliteratur[Bearbeiten]