Fritz Mauthner

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fritz Mauthner
Fritz Mauthner
[[Bild:|220px]]
'
* 22. November 1849 in Horschitz/Hořice v Podkrkonoší
† 29. Juni 1923 in Meersburg
deutschsprachiger Philosoph und Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118579304
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Texte bei Wikisource[Bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten]

  • Die große Revolution, (Sonettenzyklus), 1872
  • Anna, (Sozial-Drama), 1874
  • Kein Gut, kein Muth. Proverbe, 20 S., Berlin: Kühling (Theater-Mappe) 1877
  • Nach berühmten Mustern. Parodistische Studien
    • [Erste Folge] 93 S., Stuttgart: Spemann 1878 Internet Archive, 10. A. 1879 ALO, E-Text Gutenberg-DE
    • „Neue Folge“, 95 S., Bern: Frobeen 1880 4. A. 1880 ALO
    • „Gesamtausgabe“, Stuttgart 1897, Union Deutsche Verlagsgesellschaft, 198 S. Internet Archive
      • Enthält: Berthold Auerbach – Walpurga, die taufrische Amme. Friedrich Bodenstedt – Mirza-Schaffy. Emile du Bois-Reymond – Friedrich der Große und der Gymnotus electricus. Felix Dahn – Adamrich und Evchen. Georg Ebers – Blaubeeren-Isis. Karl Emil Franzos – Der blonde Jainkef. Gustav Freytag – Die Vorfahren, I. Wlf. Robert Hamerling – Don Juan und Venus. Bret Harte – Der Blutsauger von Brandy-Bar. Eduard von Hartmann – Die Philosophie des unbewußten Hühnerauges. Paul Heyse – Ein verwickeltes Gelübde. Hans Hopfen – Das Löcherl im Schädel. Victor Hugo – „1815“. Paul Lindau – Herrn von Schillers Gedichte erster Periode. E. Marlitt – Das Geheimnis der ledernen Hose. Leopold Ritter von Sacher-Masoch – Ein Vorwort. Gregor Samarow – „Europäische Züge und Gegenzüge“ oder „Eine Schale Melange“. J.V. Scheffel – Der Peter von Säkkingen. Johannes Scherr – Die deutsche Sprachverhunzung durch die heiligen drei Litteraturkönige. Friedrich Spielhagen – Faßt das Gewehr an!. Richard Wagner – Der unbewußte Ahasverus oder Das Ding an sich als Wille und Vorstellung. Adolf Wilbrandt – Ein gedritteltes Dasein oder Toga und Schuljack.
  • Einsame Fahrten – Plaudereien und Skizzen, Leipzig: E. Schloemp, 1879, 126 S. Internet Archive
    • Enthält: Der Herr der Schmuggler. Auch ein Künstler. Eine Floßfahrt auf der Donau. Unter Barbaren. Die Wendeltreppe. Bei Fräulein Doctoressa. Rahelchen.
  • Vom armen Franischko. Kleine Abenteuer eines Kesselflickers, Bern und Leipzig: Georg Frobeen, 1880 Internet Archive
  • Kleiner Krieg. Kritische Aufsätze, 144 S. Leipzig: Schloemp 1879 MDZ München
    • Enthält: Die Unbestechlichkeit der Kritiker. Zur Aesthetik der Civilehe. Ist das Ballet eine Kunstform?. Ueber die Bedeutung des Applauses. P. K. Rosegger. Unser Couplet. Ein österreichischer Volksdichter (L. Anzengruber). Zwei Exempel: 1. Flammenschrift, 2. Manuela. Das Verbrecherthum in der Tagespresse. Gladiatoren in Berlin.
  • Die Sonntage der Baronin, Novellen, 344 S., Zürich: Schmidt, 1881 Internet Archive, Internet Archive = Google-USA*
    • Enthält: Auf der Insel der Ruhlosen. Um die schwarze Eiche. Zwei Sommer in Reinerz. Ein Vertheidiger. Der goldene Fiedelbogen.
  • Der neue Ahasver. Ein Roman aus Jung-Berlin, 2 Bde. 634 S., Dresden: Minden 1882 E-Text Gutenberg-DE
  • Dilettanten-Spiegel – Travestie nach Horazens Ars Poetica. Poetik in Versen, 102 S. Dresden/Leipzig: H. Minden, 1884 Google-USA* = Internet Archive
  • Gräfin Salamanca. Eine oberkärntner Sage, 68 S., Klagenfurt: Leon (= Kärntner Volksbücher) 1884
  • Xanthippe. Roman, 263 S. Dresden: Minden 1884
  • Aturenbriefe. Satiren, 216 S., Dresden: Minden 1885
  • Berlin W. Drei Romane, 3 Bde. Dresden: Minden 1886-1890
    • 1. Quartett, 434 S. 1886
    • 2. Die Fanfare, 463 S. 1888
    • 3. Der Villenhof, 447 S. 1890
  • Credo – Gesammelte Aufsätze, Berlin: Heines 1886, 304 S. Internet Archive=Google-USA*
    • Enthält: Der Zeitungsteufel. Das Publikum der Kunst. Lebensgeschichte eines Ölgemäldes. Der Streit der Künste. Zu viel Musik. Illustrationen. Klopstock und Wagner. Offenbach in der Unterwelt. Dichters Schicksal. Aus der Werkstatt eines Schriftstellers. Unsere Hausbibliothek. Litterarische Moden. Was wirkt die Bühne. Der Schillerpreis. Ein anderer Vorschlag. Hinter den Kulissen. Luise. Helle geworden in Berlin. Menschenausstellungen (Im zoologischen Garten. Im Theater.). Die Kunst in 24 Stunden ein schlechter Dichter zu werden. Der landläufige Idealismus. Das Virtuosentum in der Litteratur. Schillers Schädel. Um Lessing. Lessing der Kleine. Goethe auf Besuch. Wagner über Faust. Modelle (Der Halbgebildete. Der Dilettant. Der Damenmann. Der Autographensammler. Die fröhlichen Trauergäste. Die Jubilanten. Die Streber. Gehetzte Menschen. Vergnügungsreisende. Reisende in Dichtkunst. Der -aner. Der Nassauer.). Der Teufel als Ehemann.
  • Von Keller zu Zola – Kritische Aufsätze, Berlin: Heines 1887, 153 S. Internet Archive, Google-USA*=Internet Archive
    • Enthält: Gottfried Keller. Fr. Th. Vischer. J. V. Scheffel. Bret Harte (Parodie). Paul Lindau. Daudet und Zola. Ein Urbild des Stilkünstlers Wippchen.
  • Schmock oder Die literarische Karriere der Gegenwart. Satire, 62 S., Berlin: Lehmann 1888
  • Der Pegasus. Eine tragikomische Geschichte, Dresden und Leipzig: Minden, 1889 Internet Archive
  • Die erste Bank. Kleine Schul- und Feriengeschichten, Glogau: Flemming [1889], 149 S. ÖNB
    • Enthält: U-Haken und I-Punkte. Verirrte Kinder. Die beiden Rechenkünstler. Die kleine Zeitungsfrau. Die Klavierlehrerin. Der geraubte Prinz. In der Oper. Friede im Krieg. Der Kirschbaum. Willem. Die Puppe. Afrika. Warum? Assunta.
  • Bekenntnisse einer Spiritistin (Hildegard Nilson) 148 S., Berlin: Conitzer (= P. v. Schönthan's Mark-Bibliothek 2) 1891
  • Zehn Geschichten, Berlin: List [1891], 331 S. ÖNB
    • Enthält: Peter der Grobe (1888), Die Nihilistin (1889), Der Boletus-Orden (1889), Ein letzter Wille (1886), Die Stradivari-Geige (1889), Der Papierdrache (1890), Zur steinernen Jungfrau (1890), Die heilige Magdalena (1890), Der Weihnachtsengel des Naturalisten (1890), Der Toten-Doktor (1889)
  • Glück im Spiel. Eine Selbstmordgeschichte, 142 S., Dresden: Minden 1891
  • Lügenohr. Fabeln und Gedichte in Prosa, 144 S., Stuttgart: Cotta 1892
  • Tote Symbole, 46 S. Kiel: Lypsius (= Deutsche Schriften für Literatur und Kunst II, 5) 1892
  • Zum Streit um die Bühne. Ein Berliner Tagebuch, Kiel und Leipzig: Lipsius & Tischer 1893, 52 S. ÖNB
  • Die Geisterseher. Humoristischer Roman, Berlin: Verlag des Vereins der Bücherfreunde (= Veröffentlichungen des Vereins der Bücherfreunde, Jg. 3, Nr. 6) 1894, 300 S. Internet Archive=Google-USA*
  • Kraft. Roman, 2 Bde. 530 S., Dresden: Minden 1894
  • Aus dem Märchenbuch der Wahrheit, 174 S. Stuttgart: Cotta 1896 (Vermehrte Neuauflage von Lügenohr)
  • Die böhmische Handschrift. Roman, 245 S., München: Langen 1897
  • Der wilde Jockey und anderes, 147 S., München: Langen (= Kleine Bibliothek Langen 12) 1897
  • Der steinerne Riese. Eine fast wahre Geschichte, 210 S., Dresden: Minder 1897
  • Totengespräche, Berlin: Karl Schnabel 1906, 127 S. ÖNB, Internet Archive, Internet Archive = Google-USA*
    • Enthält: Das Urheberrecht. Theater und Dalai Lama. Cervantes. René Descartes. Die Kantfeier. Goethes Apotheose. Ludwig Anzengruber. Gottfried Keller. Theodor Fontane. Friedrich Nietzsche. Bismarck. Ein Philosophenkongress.
  • Spinoza – Ein Umriß seines Lebens und Wirkens. 1906, 76 S., 5 Taf., Berlin: Schuster & Loeffler (= Die Dichtung 43); Neubearbeitung 1921, Dresden: Carl Reissner Internet Archive, E-Text Philosophiebuch
  • Vorwort zu Walter Calé – Nachgelassene Schriften, S. IX-XVI, hg von Arthur Brückmann, Berlin 1907, Fischer Internet Archive=Google-USA*
  • Schopenhauer, aus des Verfassers Wörterbuch der Philosophie gesondert abgedruckt, 7+129 S., München: Müller 1911
  • Gespräche im Himmel und andere Ketzereien, München und Leipzig: G. Müller 1914, 12+297 S. Internet Archive=Google-USA*, ÖNB
    • Enthält: Henrik Ibsen (1906). Wie der Gabrielbub des Teufels wurde (1909). Der Kreuzzug von 1912 (1913). Die Mehrer des Schatzes (1912). Heinrich Heine (1897). Das Denkmal des Marlitt (1912). Im Zeitalter des Examens (1913). Volapük (1904). Die grosse Neugier (1912). Ueber Todesstrafe und Todesrecht (1913). Uniform (1912). Die beste Religion (1912). Die Wiedergeburt des Buddhismus (1912). Die Theosophen (1913). Das gottlose Kloster (1913). Polizei und Religion (1912). Philosophie in Preussen (1895–1905). Herzog Goethe (1903).
  • Die böhmische Handschrift, Neuausgabe, Konstanz: Reuß & Itta (= Rheinborn-Bücher 4) 1916 Internet Archive
  • Der goldene Fiedelbogen. Zwei Novellen aus Böhmen, Konstanz: Reuß & Itta (= Rheinborn-Bücher 8) 1917, 109 S. ÖNB
  • Muttersprache und Vaterland, 73 S. Leipzig: Dürr & Weber (= Zellenbücherei 38) 1920 Internet Archive
  • Fritz Mauthner, in: Die Philosophie der Gegenwart in Selbstdarstellungen Bd.3 (S. 120-144), hg. von Raymund Schmidt, Leipzig 1922, Meiner, 234 S. (darüberhinaus enthalten: G. Heymans / Wilhelm Jerusalem / Götz Martius / Fritz Mauthner / August Messer / Julius Schultz / Ferdinand Tönnies) Internet Archive=Google-USA*
  • Die drei Bilder der Welt. Ein sprachkritischer Versuch. Aus dem Nachlass herausgegeben von Monty Jacobs. Erlangen: Weltkreis-Verlag 1925, 12+170 S. ÖNB
  • Gottlose Mystik, 130 S. Dresden: Reißner (= Schöpferische Mystik) 1925. (Enthält u.a. Ausschnitte aus Wörterbuch der Philosophie, Der letzte Tod des Gautama Buddha und Der Atheismus und seine Geschichte im Abendlande)

Herausgeber[Bearbeiten]

  • Deutschland. Wochenschrift für Kunst, Litteratur, Wissenschaft und soziales Leben, Glogau, Berlin: Lehmann 1889-1890 ZDB
    • 1. Jg. 1889–1890, 52 Hefte
    • 2. Jg. 1890 bis Heft 13(27.Dez.), dann aufgegangen in:
  • Das Magazin für die Litteratur des In- und Auslandes, zusammen mit O. Neumann-Hofer, Jg. 60–61, je 52 Nrn., Berlin: Union 1891-1892 ZDB
  • Bibliothek der Philosophen, München: Georg Müller, 11 Titel in 15 Bänden (Nummern 13/14 und 17 nicht erschienen), 1912–1920
    • Band 1: Immanuel Kant: Briefwechsel von Immanuel Kant. Band 1. H. E. Fischer (Hrsg.), 1912 Internet Archive
    • Band 2: Friedrich Heinrich Jacobi: Jacobis Spinoza Büchlein. Nebst Replik und Duplik. Fritz Mauthner (Hrsg.), 1912, 27+344 S. Internet Archive
    • Band 3: Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung. Band 1. Ludwig Berndl (Hrsg.), 1912 Internet Archive
    • Band 4: Die Schriften zu J. G. Fichte's Atheismus-Streit. Hans Lindau (Hrsg.), 1912 Internet Archive
    • Band 5: Agrippa von Nettesheim: Die Eitelkeit und Unsicherheit der Wissenschaften und die Verteidigungsschrift. Band 1. Fritz Mauthner (Hrsg.), 1913, 54+322 S. siehe Autorenseite
    • Band 6: Immanuel Kant: Briefwechsel von Immanuel Kant. Band 2. H. E. Fischer (Hrsg.), 1912 Internet Archive
    • Band 7: Immanuel Kant: Briefwechsel von Immanuel Kant. Band 3. H. E. Fischer (Hrsg.), 1913 Internet Archive
    • Band 8: Agrippa von Nettesheim: Die Eitelkeit und Unsicherheit der Wissenschaften und die Verteidigungsschrift. Band 2. Fritz Mauthner (Hrsg.), 1913, 7+294 S. siehe Autorenseite
    • Band 9: Friedrich Hebbel: Hebbel als Denker. Bernhard Münz (Hrsg.), 1913 Internet Archive
    • Band 10: Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung. Band 2. Ludwig Berndl (Hrsg.), 1913 Internet Archive
    • Band 11: Søren Kierkegaard: Auswahl aus seinen Bekenntnissen und Gedanken. Fritz Droop (Hrsg.), 1914
    • Band 12: Otto Friedrich Gruppe: Antäus. Band 1. Fritz Mauthner (Hrsg.), 1914, 35+534 S. Internet Archive
    • Bände 13 und 14 nicht erschienen
    • Band 15: Bernard Mandeville: Mandevilles Bienenfabel. Otto Bobertag (Hrsg.), 1914
    • Band 17 nicht erschienen
    • Band 16: Nicole Malebranche: Erforschung der Wahrheit. Artur Buchenau (Hrsg.), 1920
    • Band 18: Immanuel Kant: Kritik der reinen Vernunft. In stilistischer Überarbeitung herausgegeben von H. E. Fischer, 1920

Beiträge für Zeitungen und Zeitschriften[Bearbeiten]

  • Berliner Tageblatt 1876-1905, Feuilletons und Theaterkritiken
  • Nord und Süd
    • Zweck und Organismus. Ein Beitrag zur Sprachkritik, 1904, 109. Band, S. 206–217 Internet Archive
  • März – Halbmonatsschrift für deutsche Kultur
    • Don Juan d’Austria – Fragmente, 1907, Bd. 3, Heft 19–20; 1908, Bd. 4, S. 136–145, S. 218–225, S. 296–307 Internet Archive

Nachlass Mauthners[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Gustav Landauer: Skepsis und Mystik – Versuche im Anschluss an Mauthners Sprachkritik, Berlin: E. Fleischel, 1903 IA = Google-USA*
  • Hans Lindau: Der Genuß der Sprache, [Über Fritz Mauthners Kritik der Sprache], in: Nord und Süd 1904, 109. Band, S. 218–234 Internet Archive
  • Alfred Kühtmann: Zur Geschichte des Terminismus, Leipzig: Quelle & Meyer 1911 [über Fritz Mauthner: Kapitel IX, S. 81–98] Internet Archive
  • Max Krieg: Fritz Mauthners Kritik der Sprache – eine Revolution der Philosophie, München: G. Müller 1914 Internet Archive
  • Leo Spitzer: Fritz Mauthner: Beiträge zu einer Kritik der Sprache (Rezension) in: Literaturblatt für germanische und romanische Philologie, 40. Jg. (1919), Sp. 202–212 Internet Archive
  • Theodor Kappstein: Fritz Mauthner. Der Mann und sein Werk, (= Philosophische Reihe Band 79). Berlin 1926, Gebrüder Paetel. 361s.
  • Walter Eisen: Fritz Mauthners Kritik der Sprache – Eine Darstellung und Beurteilung vom Standpunkt eines kritischen Positivismus, 1929, Dissertation VI+82s.
  • Joachim Kühn: Gescheiterte Sprachkritik – Fritz Mauthners Leben und Werk, Berlin 1975, de Gruyter, IX+379s.
  • Walter Eschenbacher: Fritz Mauthner und die deutsche Literatur um 1900 – eine Untersuchung zur Sprachkrise der Jahrhundertwende, Frankfurt/M. 1977, Lang, 183s.
  • Lars Gustafsson: Sprache und Lüge – Drei sprachphilosophische Extremisten: Friedrich Nietzsche, Alexander Bryan Johnson, Fritz Mauthner, Frankfurt 1982, Fischer 307s.

Weblinks[Bearbeiten]