Friedrich Heinrich Jacobi

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Friedrich Heinrich Jacobi
Friedrich Heinrich Jacobi
[[Bild:|220px]]
* 25. Januar 1743 in Düsseldorf
† 10. März 1819 in München
deutscher Philosoph, Jurist, Schriftsteller
Bruder von Johann Georg Jacobi
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118556312
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Etwas, das Leßing gesagt hat. Ein Commentar zu den Reisen der Päpste nebst Betrachtungen von einem Dritten. Berlin 1782 MDZ München, MDZ München
  • Friedrich Heinrich Jacobi wider Mendelssohns Beschuldigungen betreffend die Briefe über die Lehre des Spinoza. Bey Georg Joachim Goeschen, Leipzig 1786 Google
  • David Hume über den Glauben oder Idealismus und Realismus. Ein Gespräch. Bey Gottl. Loewe, Breslau 1787 Google
  • Swifts Meditation über einen Besenstiel, und wie sie entstanden ist. In: Neues Deutsches Museum. 1789, 1. Band, Seite 405–417 UB Bielefeld
  • Eduard Allwills Briefsammlung. Nicolovius, Königsberg 1792, 1. Band (mehr nicht erschienen) Deutsches Textarchiv
  • Ueber gelehrte Gesellschaften, ihren Geist und Zweck. Eine Abhandlung vorgelesen bey der feyerlichen Erneuung der Königlichen Akademie der Wissenschaften zu München von dem Präsidenten der Akademie. E. A. Fleischmann, München 1807 MDZ München, Google
  • Von den Göttlichen Dingen und ihrer Offenbarung. Gerhard Fleischer, Leipzig 1811 Google, Google
    • Zweyte wohlfeilere Ausgabe. 1822 Google
  • Bericht des Hof-Kammerrats Friedrich Heinrich Jacobi über die Industrie der Herzogtümer Jülich und Berg aus den Jahren 1773 und 1774. Herausgegeben von von W. Gebhard. Sonderabzug aus Band 18 der Zeitschrift des Bergischen Geschichts-Vereins. In Commission bei A, Marcus, Bonn 1883 ULB Düsseldorf

Briefwechsel[Bearbeiten]

  • Friedrich Heinrich Jacobi’s auserlesener Briefwechsel. In Zwei Bänden. Herausgegeben von Friedrich Roth. Gerhard Fleischer, Leipzig 1827
  • Aus Jens Baggesen’s Briefwechsel mit Karl Leonhard Reinhold und Friedrich Heinrich Jacobi. In Zwei Theilen. Herausgegeben von Karl und August Baggensen. F. A. Brockhaus, Leipzig 1831
    • Erster Theil. Dezember 1790 bis Januar 1795. Nebst vierzehn Beilagen. Google
    • Zweiter Theil. Januar 1795 bis November 1801. Nebst vierzehn Beilagen. Google
  • Briefwechsel zwischen Goethe und F. H. Jacobi herausgegeben von Max Jacobi. Weidmann’sche Buchhandlung, Leipzig 1846 Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Von deutscher Philosophie Art und Kunst ein Votum für Friedrich Heinrich Jacobi gegen F. W. J. Schelling gegeben von Jakob Friedrich Fries. Bey Mohr und Zimmer, Heidelberg 1812 Gallica, ULB Düsseldorf
  • Friederich Heinrich Jacobi ehem. Präsident der k. Akademie der Wissenschaften zu München, nach seinem Leben, Lehren und Wirken. Bey der Feyer seines Andenkens am ersten May 1819 dargestellt von Schlichtegroll, Weiller und Thiersch. In der C. A. Fleischmann’schen Buchhandlung, München 1819 Google, Michigan
  • Ferdinand Deycks: Friedrich Heinrich Jacobi im Verhältniß zu seinem Zeitgenossen, besonders zu Goethe. Ein Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der neuern deutschen Literatur. Joh. Christ. Hermann’sche Buchhandlung, Frankfurt an Main 1848 Google
  • Friedrich Alfred Schmid: Friedrich Heinrich Jacobis Religionsphilosophie. Habilitationsschrift. Carl Winter’s Universitätsbuchhandlung, Heidelberg 1905 Michigan-USA*