Göttinger Hainbund

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Göttinger Hainbund
Göttinger Hainbund
Der Göttinger Hainbund war eine literarische Studentengruppe des Sturm und Drang, die sich 1772 zur gemeinsamen Verehrung Klopstocks in Göttingen bildete und formell bis zum Studienende der Mehrzahl der Mitglieder im Jahr 1775 bestand. Die Gründer hatten sich über den Göttinger Musenalmanach zusammengefunden.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg [[q:{{{WIKIQUOTE}}}|Zitate bei Wikiquote]]
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: 10159669-8
Weitere Angebote
Liste Siehe auch die bei Wikisource verfügbaren Texte in der Kategorie Göttinger Hainbund.

Name[Bearbeiten]

Der Name Hainbund geht auf Friedrich Gottlieb Klopstocks Ode Der Hügel und der Hain zurück. Friedrich Schiller fasst 1782 die Klopstock-Verehrung, verbunden mit der gleichzeitigen Abgrenzung zu Wieland, in seinem Gedicht Klopstock und Wieland zusammen.

Mitglieder[Bearbeiten]

Nahestehende des Bundes[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]