Orbis sensualium pictus/CXV. Humanitas – Die Leutseeligkeit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CXIV. Patientia – Die Gedult. Orbis sensualium pictus (1658) von Johann Amos Comenius
CXV. Humanitas – Die Leutseeligkeit.
CXVI. Justitia – Die Gerechtigkeit.
  Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


CXV.
Humanitas.
Die Leutseeligkeit.
OrbisPictus b 234.jpg

     Homines facti sunt,
ad mutua commoda:
ergò sint humani.
     Sis suavis
et amabilis, Vultu; 1
comis et urbanus,
Gestu ac Moribus; 2
affabilis et verax,
Ore; 3

     Die Menschen sind geschaffen /
einer dem andern zum bästen:
darum sollen sie seyn Leutseelig.
     Sey annehmlich
und holdseelig / von Gesichte / 1
höflich (discret)
von Sitten und Gebärden; 2
wolsprächig und warhafft
von Mund (Worten) 3

candens et candidus
Corde. 4
     Sic ama,
sic amaberis;
et fiet
mutua Amicitia, 5
ceu Turturum, 6
concors, mansueta,
et utrinque benevola.
     Morósi homines,
sunt odiosi, torvi,
illepidi, contentiosi,
iracundi, 7
crudeles 8
ac implacabiles,
(magis lupi et leones,
quàm homines,)
et inter se discordes,
hinc confligunt Duello. 9
     Invidia, 10
aliis malè cupiendo,
seipsam conficit.

brünstig und treu
von Herzen. 4
     Also liebe /
also wirst du lieb seyn;
und wird es werden
eine Wechselfreundschafft / 5
wie der Turteltauben / 6
einträchtig / sanfftmütig /
und beyderseits wohlgeneigt.
     Unfreundliche Leute /
sind feindselig / scheelsüchtig /
unhöflich / zänkisch /
zornsüchtig / 7
grausam 8
und unversöhnlich /
(mehr Wölffe und Löwen /
als Menschen)
und unter sich selbst uneinig /
daher sie sich pflegen zu balgen.[WS 1] 9
     Der Neid / 10
mißgunstet andern /
und verzehrt sich damit selber.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: zubalgen