RE:Apollinopolis 1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 28462847
Edfu in der Wikipedia
Edfu in Wikidata
Edfu im Digital Atlas of the Roman Empire
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|2846|2847|Apollinopolis 1|[[REAutor]]|RE:Apollinopolis 1}}        

1) Ἀπόλλωνος πόλις (Agatharch. de rubr. mari 22. Strab. XVII 817. Plut. Is. et Os. 50); πόλις μεγάλη Ἀπόλλωνος (Ptolem. IV 5, 70. Steph. Byz.); Apollonos superioris (Itin. Ant. 160, 3); Apollo superior (Notit. Dign. Or. XXXI 34); Apollinis (Plin. V 60); Ἀπολλωνιάς (Hierocl. 732, 6), Hauptstadt des 2. oberägyptischen Nomos, des [2847] Apollonopolites (Plin. V 49), dessen Münzen (Pinder-Friedländer Beiträge I 158. J. de Rougé Monnaies des nomes = Rev. numism. N. S. XV 6f. Feuardent Numismat. de l’Égypte II 295) die Aufschrift ΑΠΟΛΛΩ, ΑΠΟΛΛΩΝΟΠΟΛΙΤΗϹ tragen, von Ptolemaios zum Hermonthites gerechnet, das altägyptische Dbôt, koptisch Atbô, gegenwärtig Edfu (Baedeker Oberägypt. 271ff. Dümichen Gesch. d. alt. Äg. 41ff.), mit grossartigen Ruinen eines Horostempels. A. gehörte zu denjenigen Gauen, in welchen das Krokodil als Abscheu galt (Strab. a. a. O. Plut. a. a. O. Aelian. nat. an. X 21). In spätester Zeit war A. Bischofssitz und Standort der Legio II Traiana.