RE:Ariadne 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 810811
Ariadne (Kaiserin) in der Wikipedia
GND: 1036338363
Ariadne in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|810|811|Ariadne 2|[[REAutor]]|RE:Ariadne 2}}        

2) Ariadne (Ariagne, Ariacna: CIL III Suppl. 12033, 2[WS 1] und dazu Mommsens Bemerkung über die Namensform), Tochter des Kaisers Leo und der Verina, seit 458 mit Zeno verheiratet, dem sie einen Sohn, Leo den jüngeren, schenkte. Nach Kaiser [811] Leos Tode (474) lässt sie durch ihren Sohn ihren Gemahl zum Mitkaiser krönen, mit dem sie nach dem Tode des Sohnes weiterherrscht (Candid. bei Phot. bibl. cod. 79. Euagr. II 17. Theophan. p. 172. 184 B. Marcell. com. a. 474. Vict. Tonn. a. 474. Chron. Pasch. p. 599 B. Malal. p. 387 B. Anon. Vales. 39). Vor dem Aufstande des Basiliskos und der Verina flieht sie mit Zeno und kehrt, nachdem dieser niedergeschlagen, mit dem Kaiser nach Constantinopel zurück, bewahrt aber den Basiliskos vor dem Tode (Candid. a. a. O. Euagr. III 3. Theophr. p. 186. 193f. Marcell. com. a. 475). Auch lässt sie die Leiche ihrer im Exile gestorbenen Mutter nach Constantinopel bringen (Theophan. p. 201 B. Johann. Antioch. im Hermes VI 328). Ihr Conflict mit Illus trieb diesen zum Aufstande (Theophan. p. 197 B. Malal. im Hermes VI 370. Jordan. Rom. 349ff.). Nach Zenos Tode wird mit ihrem Einverständnis im J. 491 Anastasius zum Kaiser gewählt, sie heiratet ihn (Euagr. III 29. 32. Theophan. p. 210 B. Chron. Pasch. p. 392 B. Vict. Tonn. a. 491. Jord. Rom. 354), macht ihm aber Vorwürfe wegen seiner Stellung gegen die Orthodoxen (Theophan. p. 246 B.). Sie starb im J. 515 (Marcell. com. u. Vict. Tonn. a. 515. Theophan. p. 250 B.).

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Corpus Inscriptionum Latinarum III, 12033,2