RE:Autonoe 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,2 (1896), Sp. 2606
Autonoë in der Wikipedia
Autonoë in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,2|2606||Autonoe 2|[[REAutor]]|RE:Autonoe 2}}        

2) Tochter des Kadmos und der Harmonia, Gemahlin des Aristaios, Mutter des Aktaion, Hesiod. th. 977. Eur. Bacch. 230. 681. 1130. 1228. Apollod. III 26. 30 Wagn. Diod. IV 2, 1. 81, 3. Apoll. Rhod. II 512f. u. Schol. Hyg. fab. 179. 180. Nonn. Dionys. V 195. 215f. 287. Schol. Pind. Ol. II 40. Paus. X 17, 4. IGI 1285II. Von Dionysos in Wahnsinn versetzt, zerreisst sie mit ihren Schwestern Agaue und Ino den Pentheus, Hyg. fab. 184. Ovid. met. III 719f. Einen diesbezüglichen mimischen Tanz erwähnt Iuvenal VI 71f. Nach dem Tode des Aktaion wanderte A. von Theben nach Ereneia bei Megara; dort wurde ihr Grab gezeigt, Paus. I 44, 5. A. in der Unterwelt, Stat. Theb. IV 562. A. erkennt man auf Darstellungen aus der Aktaionsage, vgl. Heydemann Griech. V.-B. VIII 3. Bethe Athen. Mitt. XV 1890, 240f. In der Nekyia des Polygnot Paus. X 30, 5. Robert 16. Hall. Winck.-Progr. 15. 66.