RE:Basileia 4

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band III,1 (1897), Sp. 43
Pauly-Wissowa III,1, 0043.jpg
Saint-Hilaire-au-Temple in der Wikipedia
Saint-Hilaire-au-Temple in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,1|43||Basileia 4|[[REAutor]]|RE:Basileia 4}}        

4) Basilia, Station in Gallia Belgica an der von Durocortorum (Reims) nach Divodurum (Metz) führenden Strasse, 10 Millien von ersterem entfernt (Itin. Ant. 364). Nach Walckenaer das heutige Grand St. Hilaire.

[Ihm.]

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S III (1918), Sp. 197
Saint-Hilaire-au-Temple in der Wikipedia
Saint-Hilaire-au-Temple in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|197||Basileia 4|[[REAutor]]|RE:Basileia 4}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

     S. 42f. zum Art. Basileia Nr. 2, 3 und 4:

Die überlieferten Namen Basilia für das heutige Basel und für einen Rastort an der römischen Straße Reims–Metz sind wohl keltischen, jedenfalls aber nicht griechischen Ursprungs, ebenso der Name der Bernsteininsel (Oesel?), wenn auch bei letzterem den griechischen Gewährsmännern das Wort βασίλειος ihrer Muttersprache vorgeschwebt hat. Keune Lothr. Jahrb. 1897, IX 169. Holder Altcelt. Sprachsch. III 811f. hat den Namen nachträglich aufgenommen, allerdings mit einem Fragezeichen. Vgl. den Art. Basel.