RE:Berthouville

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S III (1918), Sp. 204
Berthouville in der Wikipedia
Berthouville in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|204||Berthouville|[[REAutor]]|RE:Berthouville}}        

Berthouville im französischen Departement Eure, Arrondissement Bernay, ist bekannt durch die Entdeckung eines jetzt zu Paris im Antikenkabinet der Nationalbibliothek verwahrten Silberschatzes von 69 Gefäßen. Sie entstammen einem Heiligtum des Mercurius, wie ein Teil der eingeritzten Inschriften lehrt (einmal ist der Name des Mercurius in der Weihung mit Apollo und Venus verbunden). Fünfmal führt hier Mercurius einen wohl örtlichen Beinamen Kanetonnessis oder abgekürzt Caneto., Can., C. Hirschfeld CIL XIII 1, 1 p. 503-507 (nr. 3183).