RE:Claudius 156

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 2722
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|2722||Claudius 156|[[REAutor]]|RE:Claudius 156}}        

156) Ti. Claudius Quir(ina) Frontinus Niceratus, Sohn des Ti. Cl. Frontinus (Nr. 155), sodalis Hadrianalis, Xvir stlitibus iudicandis, tribunus laticlavius legionis IV. Flaviae, quaestor pro praetore provinciae Achaiae, ab actis senatus (im griechischen Text: ἐπὶ τῶν ὑπομνημάτων τῆς συνκλήτου κανδίδατος αὐτοκράτορος Μ. Αὐρηλίου Αντωνείνου Αὐγούστου Γερμανικοῦ, daher nach 169; vgl. auch Mommsen St.-R. II³ 901, 7), aedilis curulis, praetor (CIL X 1122 = Dessau 1087 Abellinum. CIG I 1327 Sparta. 1133 Argos), legatus legionis (CIL X 1124 = Dessau 1088 Abellinum), Patron von Abellinum. Dem Kaiser Verus setzte er im J. 164 gemeinschaftlich mit seinem älteren Bruder Ti. Claudius Saethida Caelianus (Nr. 325) die Inschrift CIL III 495 (Messene). Sein Sohn war Ti. Cl. Saethida Cethegus Frontinus (Nr. 326), seine Tochter vielleicht Claudia Cethegilla (Nr. 413). Demnach dürfte er eine Cornelia Cethegilla, etwa die Tochter des M. Cornelius Cethegus cos. ord. 170, geheiratet haben (vgl. auch die Namen der CIL VI 16440. 16273 genannten Erzieher seiner Kinder: Cornelia Quetula und L. Cornelius Pausanias).