RE:Claudius 350

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 2869
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|2869||Claudius 350|[[REAutor]]|RE:Claudius 350}}        

350) Cn. Claudius Severus Arabianus, Consul ord. im J. 146 n. Chr. mit Sex. Erucius Clarus II (Cn. Cl. Severus CIL VI 678. 1008. CIG III 5898 = IGI 1084; Arabianus CIL XV 3863 = Ann. d. Inst. L 1878, 159), wohl Sohn des C. Cl. Severus (Nr. 347). Sein zweites Cognomen mag davon herrühren, dass er während der Statthalterschaft seines Vaters in Arabia geboren war. Er wird mit Cl. Severus (Nr. 346) identisch sein.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S I (1903), Sp. 321
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|321||Claudius 350|[[REAutor]]|RE:Claudius 350}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

350) Cn. Claudius Severus Arabianus ist, wie B. Keil (Herm. XXV 316) wohl mit Grund annimmt, eine Person mit dem Phrygier Severus, Proconsul von Asia gegen Ende der Regierung des Pius (nach Keil im J. 160, abweichend Schmid Rh. Mus. XLVIII 18932 79), der den Rhetor Aristides auszeichnete und von diesem sehr gerühmt wird ἀνὴρ καὶ μάλα τῶν γνωρίμων Σεβῆρος τῶν ἀπὸ τῆς ἄνωθεν Φρυγίας [vgl. die phrygischen Inschriften der Claudii Severi bei Nr. 351] Aristid. or. L 12 Keil; ὑψηλὸς τοὺς τρόπους καὶ ὅ,τι γνοίη καί προέλοιτο οὐκ ἂν ὑφεῖτο οὐδενί ebd. 71ff., Vgl. das Scholion Herm. a. a. O.). Die Identität mit dem Peripatetiker Cl. Severus (Nr. 346) ist demnach kaum mehr zweifelhaft.