RE:Cocconae

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IV,1 (1900), Sp. 155
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,1|155||Cocconae|[[REAutor]]|RE:Cocconae}}        

[155] Cocconae, Cocconae, Station der längs der Drau führenden Strasse Poetovio-Mursa in Pannonia superior (Itin. Hieros. 562, 4: mutatio Cocconis; Geogr. Rav. 215, 11: Cucconis) und Heimat eines eques singularis und seines ebenfalls in Rom lebenden Bruders, CIL VI 3297: Ulpius Cocceius eq. s. d. n., castris nov., t. Kasti, ex Pan. sup. natus ad Aquas Balizas, pago Iovista, vic(o) Coc[con]etibus .... [V]ictor frater et Iul. Proc .... feceru[nt]; südöstlich von Pitomača-Carrodunum. Mommsen CIL III p. 507 und Ephem. epigr. V p. 182. Kiepert Formae orbis antiqui XVII. Holder Altkeltischer Sprachschatz s. Cocco. W. Tomaschek o. Bd. II S. 296f. Nr. 18. Ruggiero Dizion. epigr. I 574.